© APA/AFP/Ritzau Scanpix/OLAFUR STEINAR GESTSSON

Wissen Gesundheit
08/18/2021

Sänger Nick Cave verteidigt Corona-Schutzimpfung

Der doppelt geimpfte Künstler ist von der Wirkung des Vakzins überzeugt und hält nichts von einer Behandlung mit dem Wurmmittel Ivermectin.

"Ich fühle mich privilegiert, in einer Welt zu leben, in der Wissenschafter in der Lage sind, einen Impfstoff im Kampf gegen eine Pandemie zu entwickeln, und das in einer atemberaubenden Geschwindigkeit."

Der australische Sänger Nick Cave gab bekannt,  dass er Ende Mai seine zweite Teilimpfung erhalten habe.

Von dem vorbeugenden Einsatz des Wurmmittels Ivermectin hält er nichts, erklärte er auf eine Fananfrage: Er wisse, dass es sich um ein Präparat handelt, "dessen Wirksamkeit noch spekulativ ist". Im Gegensatz dazu sei erwiesen, "dass die Wirkung der Impfung Fakt ist". Er habe das Gefühl, dass er sich als doppelt Geimpfter sicher durch die Welt bewegen könne "mit mehr als einem Hunde-Wurmmittel und einem aufgeblasenen Glauben an die Schutzwirkung des eigenen Immunsystems".

Was ist Ivermectin?

Tatsächlich ist die Studienlage zu Ivermectin und Covid-19 noch nicht eindeutig, aktuell laufende Studien sollen bald für Klarheit sorgen: Deutsche Wissenschafter kamen erst vor wenigen Wochen in einer Übersichtsarbeit (hier zum Nachlesen) zu dem Schluss, dass die Wirksamkeit des Parasitenmedikaments gegen Covid-19 nicht bewiesen ist.

Dabei handelt es sich um einen Wirkstoff, der seit Jahrzehnten erfolgreich gegen Parasiten (z. B. Würmer, Milben und Läuse) bei Mensch und Tier eingesetzt wird. Das Mittel steht seit langem auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der WHO und brachte seinen Entwicklern 2015 den Medizin-Nobelpreis ein.

Tatsächlich zeigte eine Laborstudie im April 2020, dass Ivermectin in Zellkulturen die Vermehrung des für Covid-19 verantwortlichen Virus SARS-CoV-2 hemmen kann. Allerdings lag die eingesetzte Dosis weit über jener, die für Menschen zugelassen ist, so die deutschen Wissenschafter.

Für ihre Studie werteten die Forscher und Forscherinnen 14 randomisierte kontrollierte Studien aus, die den Einfluss einer Ivermectin-Behandlung auf Sterblichkeit und Schwere der Erkrankung oder die Länge des Krankenhausaufenthaltes oder eine vorbeugende Wirkung von Ivermectin untersuchen.

Verglichen mit Placebo oder einer Standardbehandlung zeigte das Wurmmittel weder bezüglich des Sterberisikos noch des klinischen Zustands einen Vorteil. Auch zu einer vorbeugenden Wirkung nach einem möglichen Kontakt mit dem Virus lassen sich keine Aussagen machen.

Update am 18. August 2021, 19 Uhr: In einer früheren Version des Artikels wurde irrtümlich berichtet, dass Nick Cave selbst an Corona erkrankt ist und mit dem Wurmmittel behandelt werde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.