Jürgen Drews hält sich nicht für unersetzlich

© APA - Austria Presse Agentur

Wissen Gesundheit
07/12/2022

Polyneuropathie: Worunter Jürgen Drews und Ralph Siegel leiden

Beide gaben kürzlich bekannt, erkrankt zu sein. Drews möchte sich von der Bühne verabschieden, Siegel eingeschränkt weiterarbeiten.

von Elisabeth Gerstendorfer

Vergangene Woche gab Schlagersänger Jürgen Drews bekannt, dass er sich mit Ende des Jahres von der Bühne verabschieden möchte. Der auch als "König von Mallorca" bekannte Musiker sagte, dass er nicht mehr so belastbar sei wie früher und es im gut tue, zu Hause zu sein. Grund dafür ist die chronische Nervenkrankheit Polyneuropathie – bereits im Mai gab er bekannt, erkrankt zu sein.

"Ich habe keine Schmerzen aber der Körper und das Befinden verändern sich", sagte Drews.

Nun sprach auch Musikproduzent Ralph Siegl über die Erkrankung. Auch er sei an Polyneuropathie erkrankt, sagte der 76-Jährige der deutschen Bild-Zeitung. "Die Diagnose bekam ich vor etwa einem dreiviertel Jahr", erzählte Siegel. "Es fing an mit Schmerzen in meinen Füßen. Ich konnte kaum gehen und stehen."

Nerven geschädigt

Bei einer Polyneuropathie sind mehrere Nerven des peripheren Nervensystems geschädigt, also die Nerven außerhalb des Gehirns und des Rückenmarks. Reize können nicht oder nur eingeschränkt an das zentrale Nervensystem weitergeleitet werden. Die Folge können etwa Missempfindungen oder ein Kribbeln und Brennen in den Beinen sein. Auch die Funktion von Muskeln oder Organen kann beeinträchtigt sein oder Berührungen und Schmerzreize nicht mehr richtig wahrgenommen werden.

Die Polyneuropathie gehört zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen und führt unter anderem zu einer Einschränkung der Bewegung. Der Verlauf der Erkrankung kann sehr unterschiedlich sein. Meist beginnen die Symptome langsam und nehmen schleichend zu.

Mögliche Ursachen

Ist die Ursache bekannt, was nicht immer der Fall ist, kann in vielen Fällen ein Fortschreiten der Erkrankung verlangsamt oder gestoppt werden. Mögliche Ursachen sind unter anderem Diabetes mellitus, Alkoholsucht, unerwünschte Wirkungen von Medikamenten, Mangelernährungen, Lebererkrankungen, Krebserkrankungen und hormonelle Ursachen wie eine Schilddrüsenunterfunktion.

Auch manche Infektionen, etwa Borreliose, können zu Polyneuropathie führen.

Für Betroffene ist die Erkrankung meist sehr belastend, da sie unter Schmerzen leiden und die Muskelkraft nachlässt. Auch Schlafprobleme und Einschränkungen der Arbeitsfähigkeit sind häufige Probleme.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare