© REUTERS/YARA NARDI

Wissen Gesundheit
09/29/2021

Long Covid: Erste Heilung mit Medikament in Deutschland

Die behandelten Patienten waren rasch wieder leistungsfähig. Noch ist das Mittel nicht zugelassen.

von Elisabeth Gerstendorfer

Anhaltende Erschöpfung, Konzentrationsstörungen, Atemnot, Kreislaufprobleme bis hin zu Lähmungen – die Liste möglicher Symptome bei Long Covid ist lang. Etwa zehn bis 20 Prozent der Covid-19-Infizierten – auch jene, die einen asymptomatischen oder milden Verlauf hatten – leiden laut Studien unter Langzeitfolgen, die vier bis zwölf Wochen nach überstandener Infektion auftreten.

Bei vielen Betroffenen kommen neurologische Ausfälle wie Gedächtnisstörungen dazu – häufig als Hirnnebel bezeichnet. Eine Therapie gibt es bisher nicht. Long-Covid-Patienten haben meist einen langen Weg mit Reha-Maßnahmen vor sich.

Rasche Erfolge

Deutsche Ärzte haben nun entdeckt, dass ein bestimmtes Medikament rasche Erfolge erzielen und Long Covid heilen kann. Mediziner des Uniklinikums Erlangen beobachteten, dass Long-Covid-Patienten auch Monate nach einer akuten Covid-19-Infektion Durchblutungsstörungen in der Netzhaut der Augen aufwiesen. Diese ähneln jenen, die nach einer Autoimmunerkrankung auftreten.

Die Mediziner folgerten, dass sich spezielle Autoantikörper im Blut der Patienten gebildet hatten, die sich gegen den eigenen Körper richten. Sie können bestimmte Körperstrukturen schädigen und die Durchblutung beeinträchtigen. Die Ärzte gingen davon aus, dass die veränderte Durchblutung nicht auf das Auge begrenzt ist, sondern beispielhaft für den gesamten Körper gesehen werden kann.

Sie fanden im Blut ehemaliger Covid-19-Patienten Monate nach der Infektion bestimmte Eiweißstoffe, die auch bei der Glaukom-Erkrankung, gut bekannt als Grüner Star, auftreten.

"Darunter ist zu verstehen, dass sich die per se gute Immunabwehr gegen den eigenen Körper richtet und Stoffe bildet, die schädlich sein können. Das bringt teils schwerwiegende Folgen mit sich", erklärt Bettina Hohberger, Fachärztin der Erlanger Augenklinik. Bildet der Körper vermehrt Autoantikörper, greifen diese möglicherweise unterschiedliche Körperstrukturen an.

Wirkstoff BC 007

Hohberger hatte von einem Mittel erfahren, dass diese schädlichen Autoantikörper bindet. Damit wäre es möglich, die Autoantikörper unschädlich zu machen und möglicherweise Durchblutungsstörungen zu verbessern. Es handelt sich um den Wirkstoff BC 007, ein Medikament, das ursprünglich zur Bekämpfung von Herzerkrankungen entwickelt wurde.

Dieses testete das Ärzteteam der Augenklinik am Uniklinikum Erlangen nun im Rahmen eines individuellen Heilversuchs erstmals und konnte zeigen, dass ein 59-jähriger Mann mit Long-Covid-Syndrom beschwerdefrei wurde. Der Mann, ein langjähriger Glaukom-Patient, erhielt das Präparat per Infusion für 75 Minuten und blieb drei Tage stationär in der Klinik.

"Bereits innerhalb weniger Stunden zeigte sich eine Besserung. Bei seiner Entlassung fühlte sich unser Patient schon deutlich erholter als vor der Verabreichung und seine Autoantikörperwerte bestätigten diesen Eindruck", schildert das Ärzteteam den Verlauf. Auch die Konzentrationsschwierigkeiten verschwanden, die Leistungsfähigkeit des 59-Jährigen stieg wieder an und der Geschmackssinn kehrte zurück.

Verbesserte Durchblutung

Die Mediziner gehen davon aus, dass die Long-Covid-Beschwerden des Patienten dank der verbesserten Durchblutung verschwunden sind. Insgesamt wurde die Therapie bei bisher vier Patienten erfolgreich angewandt. Bei allen half BC 007 schnell und effektiv gegen die Long-Covid-Symptome. Die schädlichen Autoantikörper wurden neutralisiert, die Durchblutung verbesserte sich, die Symptome klangen ab.

Für die Forscher ist die Therapie sehr vielversprechend, sodass nun eine klinische Studie folgen soll. "Momentan können wir leider nicht mehr Menschen mit dem Medikament behandeln, da es noch nicht alle Zulassungsstudien durchlaufen hat", sagt Christian Mardin, leitender Oberarzt der Augenklinik.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.