Measuring plastic spoon with dry protein powder

© Getty Images/iStockphoto / iprogressman/iStockphoto

Wissen Gesundheit
10/08/2021

Dry Scooping: US-Ärzte warnen vor Fitness-Trend

Beim "Dry Scooping" wird Proteinpulver vor dem Training im Trockenzustand konsumiert. Warum das problematisch sein kann.

Sie sollen die Ausdauer verbessern und den Muskelaufbau begünstigen: Fitness-Pulver, meist auf Eiweiß-Basis, haben längst den Hobbysport erobert. Manchen Produkten sind Vitamine, Mineralstoffe oder Koffein zugesetzt. Das Ganze wird mit Milch, Wasser oder Pflanzendrinks zu Shakes gemixt und getrunken.

Neben Schadstoffen und Qualitätsmängeln gerieten die Produkte in der Vergangenheit auch immer wieder deswegen in die Kritik, weil manche Expertinnen und Experten sie im Freizeitsportbereich für überflüssig halten.

Kürzlich sorgten Berichte über eine US-Fitness-Influencerin für Aufsehen, die via TikTok an der sogenannten "Dry Scooping Challenge" teilnahm und infolge einen Herzinfarkt erlitt, wie The Sun und die BBC berichten. Bei der Challenge werden Fitnesspulver unaufgelöst gegessen, um deren Effekte auf den Körper zu verstärken.

Offenbar hatte das zugesetzte Koffein bei der 20-Jährigen die Herzprobleme verursacht. Inzwischen soll sie sich auf dem Weg der Besserung befinden (der KURIER berichtete).

Gefährlicher Trend

Forschende aus den USA nahmen den Vorfall offenbar zum Anlass sich die "Dry Scooping Challenge" genauer anzusehen. Sie analysierten 100 Videos, die auf TikTok unter dem Hashtag "preworkout" gepostet wurden.

Nur in acht Clips wurden die Pulver korrekt angewandt. In mehr als 30 Videos wurde das Pulver trocken konsumiert, sprich zuerst unverdünnt als Pulver in den Mund genommen, gefolgt von einigen Schluck Wasser oder Flüssigkeit.

In ihrer Präsentation auf der Tagung der American Academy of Pediatrics warnten die Forschenden kürzlich laut BBC: "Ärzte sollten sich der Verbreitung gefährlicher Konsummethoden und des Potenzials für versehentlichen Überkonsum, Inhalation und Verletzungen bewusst sein."

Überdosis Koffein

Die Ernährungswissenschafterin Bridget Benelam von der British Nutrition Foundation sagte dazu der BBC: "Pre-Workout-Pulver enthalten in der Regel Koffein zusammen mit anderen Inhaltsstoffen wie Aminosäuren und Vitaminen. Es scheint nicht viel Forschung über den Nutzen dieser Produkte zu geben, obwohl es einige Hinweise darauf gibt, dass Koffein in einigen Fällen die sportliche Leistung verbessern kann. Diese Studien wurden in der Regel an Sportlern durchgeführt, sodass nicht klar ist, inwieweit sie für die breite Bevölkerung relevant sind."

Die Koffeingehalte in diesen Produkten variieren laut Benelam jedenfalls stark: Sie entsprechen einer oder bis zu drei Tassen Filterkaffee, sofern sie korrekt zubereitet werden. Benelam: "Es besteht also die Gefahr, dass man zu viel Koffein zu sich nimmt, vor allem, wenn man nur das Pulver konsumiert, bei dem die empfohlene Menge überschritten werden kann."

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr während des Trainings sei ebenfalls wichtig.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.