© Getty Images/DjelicS/istockphoto.com

Wissen Gesundheit
04/23/2021

Covid-19 erhöht Sterblichkeitsrisiko für Schwangere

Für eine neue Studie wurden Daten von 2.100 schwangeren Frauen analysiert.

von Anita Kattinger

Es gibt für schwangere Frauen keine höhere Wahrscheinlichkeit, an Covid-19 zu erkranken. Wenn sie aber erkranken, dann steigt das Risiko, dass sie schwer erkranken, sowie die Wahrscheinlichkeit, dass sie Intensivpflege oder Beatmung benötigen.

Wissenschafter der Universität Washington und der Universität Oxford verglichen Daten von infizierten Schwangeren (706 Frauen) mit Daten von zwei schwangeren Frauen, die im gleichen Krankenhaus und im gleichen Schwangerschaftsstadium ohne Corona-Infektion betreut wurden (1.424 Frauen).

Für die Studie haben sie zwischen April und August 2020 Daten von 2.100 schwangeren Frauen aus 43 Entbindungskliniken in 18 Ländern, darunter Russland, Brasilien und Indien, analysiert.

Das Ergebnis: Das Risiko für eine schwere Erkrankung war am größten für Frauen mit Fettleibigkeit, Bluthochdruck oder Diabetes.

Auch das Risiko für eine Frühgeburt und Präeklampsie (eine Erkrankung, die mit Bluthochdruck einhergeht) stieg. Das Risiko eine Frühgeburt zu erleiden, lag zwischen 60 und 97 Prozent.

Elf Prozent der Babys wurden positiv auf Covid-19 getestet

Das Risiko für einen schweren Verlauf bei infizierten Schwangeren war dreimal höher als für nicht erkrankte Schwangere. Fünfmal höher war das Risiko auf einer Intensivstation behandelt zu werden.

Elf Schwangere mit Covid-19 starben, verglichen mit nur einer Frau in der nicht infizierten Gruppe.

Schwangere Frauen, deren Erkrankung asymptomatisch oder mild war, hatten kein erhöhtes Risiko für Intensivpflege, Frühgeburt oder Präeklampsie. In der Studie waren das 40 Prozent der Frauen.

Bei infizierten Frauen mit Fieber und Atemnot stellten die Wissenschafter eine Verfünffachung der Komplikationen bei Neugeborenen fest, diese litten unter unreife Lungen, Hirnschäden und Augenstörungen.

Elf Prozent der Babys, die von infizierten Müttern geboren wurden, wurden positiv auf Corona getestet. Die Studie sieht eine Übertragung bei Entbindungen per Kaiserschnitt in Zusammenhang.

Der Studienleiter rät schwangeren Frauen weiterhin Masken zu tragen und sich impfen zu lassen. Die Studie erschien in der Fachpublikation Jama Pediatrics.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.