Die Herren können in Smoking (von Wilvorst bei Kleiderbauer), Frack oder Anzug Prickelndes an der Sektbar genießen.

© Hersteller

Wirtschaft
07/19/2021

Italienische Herrenbekleidungsfirma Zegna geht an die Wall Street

Deal mit Investmentgesellschaft Investindustrial - Unternehmerfamilie behält mit einer Beteiligung von 62 Prozent Kontrolle

Die italienische Herrenbekleidungsfirma Ermenegildo Zegna will Ende des Jahres an die New Yorker Börse Wall Street gehen. Das Modeunternehmen hat ein Abkommen mit der Investmentgesellschaft Investindustrial abgeschlossen.

Die Unternehmerfamilie Zegna wird mit einer Beteiligung von 62 Prozent die Kontrolle über das Unternehmen halten. Ziel ist die Gründung eines im Textilbereich spezialisierten Luxusunternehmens, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Presseaussendung.

Das vor 111 Jahren gegründete Unternehmen zählt zu den größten Herrenausstattern der Welt. Der Konzern mit 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit meldete einen Jahresumsatz von über einer Milliarde Euro. Die italienische Beteiligungsgesellschaft Investindustrial hat 2019 Jacuzzi übernommen, den Produzenten von Whirlpool-Badewannen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare