© Getty Images/iStockphoto/KatarzynaBialasiewicz/iStockphoto

Wirtschaft Immobiz
10/20/2021

Haus und Garten winterfit: Der erste Frost kann kommen

Was zu tun ist, damit die Immobilie winterfit ist. Mit einigen Handgriffen lassen sich Schäden durch Frost, Nässe und Schnee verhindern.

von Ulla Grünbacher

Wenn sich die Temperaturen nur mehr im einstelligen und niedrigem zweistelligen Bereich bewegen, ist es Zeit, Haus und Wohnung für Schnee, Nässe und Frost vorzubereiten. Wie das geht, damit beschäftigt sich Marie-Therese Gabriel, Geschäftsführerin des Familien- und Maklerunternehmens Gabriel Immobilien, spezialisiert auf Wohnimmobilien. „Wir betreuen Expats und machen viele Wohnungs- und Hausübergaben, dabei informieren wir auch, welche Pflege die jeweilige Immobilie benötigt“, erläutert sie. Was dabei jeweils erforderlich ist, hänge von der Bausubstanz ab.

Dach kontrollieren

Im Herbst betrifft das vor allem das Dach und die Fassade. „Nach einem stürmischen Sommer sollte man schauen, ob sich Dachziegel oder Schneefanggitter gelockert haben“, rät die Maklerin. Letztere sind wichtig, damit Schnee und Eisplatten nicht unkontrolliert vom Dach auf den Gehsteig oder Gehwege stürzen.

Expertin:Marie-Therese Gabriel

Diesen Check könne man mit einer Dachrinnen-Reinigung kombinieren. „Wird diese unterlassen, können sich Frostschäden in der Dachrinne bilden“, so Marie-Therese Gabriel. Ist die Dachrinne verstopft, kann das Wasser nicht abrinnen, die Regenrinne geht über, das Wasser rinnt an der Hauswand ab und hinterlässt unschöne Spuren. Generell gehe es darum, den Feuchtigkeitseintritt in die Wohnräume zu verhindern. So sollte man auch einen Blick auf die Fassade werfen, ob es feuchte Stellen oder Risse gibt.

Wasserzulauf zum Garten absperren

Vergessen darf man auch nicht, den Wasserzulauf im Garten oder auf der Terrasse zu sperren und Schläuche und Entnahmestellen zu entleeren, damit diese nicht im Winter auffrieren. „Außer, man hat eine frostsichere Außenarmatur, die sich automatisch entleert“, so Gabriel. In Inneren des Einfamilienhauses oder der Wohnung geht es darum, Fenster und Türen unter die Lupe zu nehmen. Zieht es, wie dicht sind diese? Die Scharniere werden geölt und überprüft, ob sich die Fenster gut schließen lassen, der Riegel komplett geschlossen werden kann. Fenster setzen sich mit der Zeit, dann sollten diese wieder korrekt eingestellt werden. Auch die Fenster-Dichtungen halten länger, wenn sie gepflegt und von Schmutz befreit werden.

Heizanlage warten

Vor allem im Altbau sollte man nachschauen, ob überhaupt Dichtungen vorhanden sind. Falls nicht, kann man sie mit wenigen Handgriffen selbst ergänzen, das spart Energie und Heizkosten. Stichwort Heizen: Die Heizanlage sollten die Bewohner jährlich zu Beginn der Heizsaison von Profis warten lassen. „Es macht auch Sinn, zu checken, ob die Programmierung der Heizanlage in Zeiten des Homeoffices noch passt“, rät Gabriel. Schließlich verbringen die meisten Menschen mehr Zeit daheim. War es vor der Pandemie ausreichend, dass die Wohnräume morgens und abends warm sind, ist nun möglicherweise eine durchlaufende Temperierung erforderlich. Gleichzeitig sollten auch die Heizkörper und Radiatoren entlüftet werden. „Dazu öffnet man das Ventil mit einem Heizschlüssel“, sagt Marie-Therese Gabriel. Wer beobachtet, dass nicht der gesamte Heizkörper warm wird, weiß, dass es wieder Zeit ist, ihn zu entlüften.

Das ist nun  im Garten zu tun

Laub vom Rasen entfernen, mediterrane Kübelpflanzen schützenMediterrane Pflanzen wie Palmen, Feigen oder Olivenbäume, die ausgepflanzt wurden, sollten nun vor Frost geschützt werden. Wie das geht? In Vlies einpacken und die Wurzeln mit einer zusätzlichen Mulchschicht schützen. Oleander vertragen im Gegensatz dazu ein paar Minusgrade an der geschützten Hauswand.  Bevor Dauerfrost einzieht, überwintern sie jedoch wie alle anderen nicht-frostharten  Pflanzen in Töpfen und Kübeln in einem hellen, kühlen Raum. Der Rasen wird nun noch einmal gemäht und das Laub regelmäßig entfernt,  damit die Wiese genug Luft bekommt und nicht  verrottet. Das gesammelte Laub ist ein gutes Isoliermaterial für Hecken, Sträucher und Beete.  Blumenzwiebeln werden noch bevor der Boden gefroren ist  gesetzt, damit sie im Frühling blühen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.