Sponsored content
17.10.2017

6 goldene Regeln für die Geldanlage

Wertpapiere, Aktien, Anleihen und Fonds bieten höhere Ertragschancen - aber bergen auch Risiken. Lesen Sie hier die 6 wichtigsten Regeln, die Sie bei Ihrer Anlage beherzigen sollten.

1. Klein übt sich

Investieren Sie besser frühzeitig kleine Summen - am besten monatlich. Mit großen Beträgen zu beginnen, damit ihre Geldanlage aufzubauen und sie von Beginn an systematisch zu streuen, ist schwierig.

2. Überlegtes Risiko

Kaufen Sie niemals Aktien auf Kredit. Die Rückzahlung wird in jedem Fall fällig - unabhängig davon, wie sich Ihre Anlage entwickelt.

3. Langfristig anlegen

Investieren Sie niemals Ihren Notgroschen. Wertpapiere sind dann geeignet, wenn Sie Ihr Geld langfristig - drei Jahre oder länger - veranlagen wollen. Langfristige Anlagen bringen meist auch einen höheren Ertrag ein und Sie profitieren von den Zinseszinsen.

4. Strategisch überlegen

Einer Anlage in Wertpapiere sollte eine genaue Überlegung vorausgehen. Prüfen Sie die Seriosität der Angebote und überstürzen Sie nichts. Insbesondere Kleinanleger sollten Entscheidungen treffen, denen sie länger treu bleiben können. Das spart Transaktionskosten.

5. Flexibel bleiben

Als Kleinanleger sollten Sie Anlageformen wählen, bei denen Sie variabel einzahlen können und im Bedarfsfall auch Auszahlungen erhalten. Gehaltsprämien und Geldgeschenke werden so direkt investiert, gleichzeitig bleibt Ihr Geld erreichbar.

6. Auf mehrere Pferde setzen

Setzen Sie nie Ihr ganzes Geld auf nur eine Aktie. Verteilen Sie Ihr Investment auf verschiedene Anlageklassen wie Wertpapiere, Fonds und Anleihen. Kommt es zu Kursrückgängen bei einzelnen Werten, werden diese aufgefangen.

Die Suche nach der idealen Geldanlage sollten Sie daher rechtzeitig und gemeinsam mit Ihrem Raiffeisenberater beginnen. Ihre individuellen Umstände werden sorgsam abgewogen und dann wird eine dem Anlageziel entsprechende Anlagestrategie empfohlen.

Sponsored Content

Hier geht's zum Beratungsgespräch.