┬ę Werk/LORENZO MARCINNO

Wirtschaft

Ferrari entkommt Verbrenner-Verbot durch ein Schlupfloch

Italienische Sportwagenhersteller haben gegen das EU-Vorhaben interveniert - mit Erfolg, wie sich jetzt herausstellt.

von Thomas Pressberger

06/10/2022, 10:06 AM

Eine Mehrheit der EU-Abgeordneten hat am Mittwoch f├╝r ein De-facto-Verbot f├╝r die Neuzulassung von Fahrzeugen mit Verbrennermotoren ab dem Jahr 2035 gestimmt. Ein Unterfangen, das in Italien einigen Herstellern gar nicht ins Konzept passt und gegen das bereits vor Monaten interveniert wurde ÔÇô mit Erfolg, wie sich jetzt herausstellt.

Schutz vor Verbot

Denn f├╝r die traditionsreichen Edel-Sportwagenhersteller wie Ferrari, Lamborghini oder Maserati wird es eine Ausnahme geben. Laut dem italienischen Umweltminister Roberto Cingolani hat sich die Regierung von Mario Draghi bei der Europ├Ąischen Union daf├╝r eingesetzt, die italienischen Sportwagen-Hersteller vor dem Verbot von Verbrennungsmotoren zu sch├╝tzen.

Der EU-Parlamentsbeschluss zum Aus f├╝r Verbrenner sieht nun ein Schlupfloch vor. Hersteller, auf die weniger als 1.000 Neuzulassungen pro Jahr fallen, k├Ânnen eine Ausnahme von dem Verbot beantragen.

Eine kleine Niederlage mussten die Sportwagenhersteller, deren Autos mehr als dreimal soviel CO2 aussto├čen wie untere Mittelklassewagen, aber dennoch einstecken.

Urspr├╝nglich war eine Ausnahmeregelung von bis zu 10.000 Neuzulassungen pro Hersteller geplant ÔÇô das w├Ąre geradezu ma├čgeschneidert f├╝r Ferrari und Lamborghini gewesen, stellen diese doch rund 11.000 bzw. 8.000 Fahrzeuge pro Jahr her.

Hersteller im Wandel

Nun sind es doch nur 1.000 St├╝ck pro Hersteller geblieben. Ein Schlupfloch ist es aber allemal, das den Italienern wichtige Zeit f├╝r eine Wandlung gibt. Diese haben daf├╝r auch schon konkrete Pl├Ąne.

Lamborghini will ab 2025 den CO2-Aussto├č seiner Autos um 50 Prozent reduzieren. Um das zu erreichen, soll die Modellpalette bis 2024 komplett auf Hybrid umgestellt werden. Nach 2025 soll es dann einen elektrischer Gran-Turismo-Lamborghini geben.

Auch Ferrari will dem nicht nachstehen, 2025 soll das erste elektrische Modell vorgestellt werden. Seit Anfang September vergangenen Jahres sitzt mit Benedetto Vigna erstmals kein Manager aus der Bleifu├č-Fraktion, sondern ein Physiker und Halbleiterexperte am Steuer, der das Unternehmen in eine elektronische Zukunft f├╝hren soll.

Doch nicht alle Sportwagenhersteller fahren auf die Ausnahmeregelung ab. Porsche-Chef Oliver Blume zeigte sich skeptisch und nannte sie einen Fehler. Elektrische Sportwagen w├╝rden in der kommenden Dekade unschlagbar sein. Vorz├╝ge von Verbrennungsmotoren in Sportwagen erkenne er keine.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat