German share price index DAX graph is pictured at the stock exchange in Frankfurt

© REUTERS / STAFF

Wirtschaft

Europas Börsen schließen höher

Alle börsenrelevanten Nachrichten und die tagesaktuelle Entwicklung an den Aktienmärkten für auf einen Blick.

10/14/2022, 02:47 PM

Die europäischen Leitbörsen haben den Handel am Freitag mit Gewinnen beendet. Nach den Höchstständen am Nachmittag wurden mit der schwachen Entwicklung der US-Börsen höhere Verlaufgewinne jedoch weitgehend wieder abgegeben, weswegen es auch teilweise nicht für eine positive Entwicklung auf Wochensicht reichte.

Nachdem die Märkte bereits am Vortag höher als erwartet ausgefallenen US-Inflationsdaten nach einem kurzen Schreckmoment letztlich getrotzt hatten, ging es zum Wochenschluss noch weiter nach oben. Die Ängste vor hoher Inflation, gegensteuernden Zinsschritten und deren mögliche Bremswirkung auf die Konjunktur dürften aber weiter die bestimmenden Themen bleiben, glauben Analysten.

Die am Freitagnachmittag gemeldeten US-Daten wirkten sich nicht merklich aus. Daten zum US-Einzelhandel blieben etwas unter den Erwartungen. Die Umsätze der Branche stagnierten gegenüber dem Vormonat, während Analysten von einem leichten Zuwachs ausgegangen waren. Der Preisauftrieb im Außenhandel schwächte sich unterdessen weiter ab, bleibt im längeren Vergleich aber hoch.

Weitere Meldungen des Tages:

  • Energiekosten gesamtwirtschaftlich um 24 Mrd. gestiegen (mehr dazu)
  • DHL-Express-Austria-Chef: "Gute Chancen, dass Rezession ausbleibt" (mehr dazu)
  • Reparatur der Nord Stream Pipeline würde mindestens ein Jahr dauern (mehr dazu)
  • Interview mit Varta-Eigentümer Michael Tojner (mehr dazu)
  • Galeria Karstadt Kaufhof in bedrohlicher Lage (mehr dazu)
  • Agrana mit 17 Millionen Euro Verlust im ersten Halbjahr (mehr dazu)
     

Börse aktuell - Tagesüberblick

  • Heute, 08:32 AM

    USA verbieten Import von ZTE- und Huawei-Produkten

    Die USA haben den Import und Verkauf von Telekommunikations– und Überwachungsausrüstung namhafter chinesischer Hersteller untersagt. Die zuständige Behörde FCC erklärte am Freitag, betroffen seien unter anderem Huawei Technologies, ZTE Corp und Hytera Communications.

  • 11/25/2022, 03:27 PM

    BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf

    BMW stockt seine Investitionen in sein neues Werk im ostungarischen Debrecen deutlich auf. Bis 2025 werden gut 2 Mrd. Euro für die Anlage ausgegeben, teilte der deutsche Autobauer am Freitag mit. Bisher war von mehr als einer Milliarde Euro die Rede.

  • 11/25/2022, 01:23 PM

    ATX kaum bewegt

     Der Wiener Aktienmarkt hat sich am Freitag zu Mittag kaum vom Fleck bewegt. Im Frühhandel hatte die heimische Börse noch etwas schwächer tendiert. Etwas nach 12 Uhr stand der ATX mit 3.257,71 Punkten knappe 0,04 Prozent oder 1,42 Zähler höher als am Vorabend. Der ATX Prime legte ebenfalls dünne 0,04 Prozent zu auf 1.630,23 Zähler. Die europäischen Märkte haben zuletzt etwas höher notiert.

  • 11/25/2022, 01:21 PM

    Europas Leitbörsen zu Mittag mit leichten Aufschlägen

    Die europäischen Leitbörsen haben am Freitag nach einem verhaltenen Start zu Mittag einheitlich mit geringen Aufschlägen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg bis kurz vor 12 Uhr um 0,26 Prozent auf 3.972,31 Punkte. Der DAX in Frankfurt stand zuletzt bei 14.558,21 Einheiten und somit um 0,13 Prozent höher als am Vortag. In London zeigte sich der FTSE-100 mit plus 0,32 Prozent bei 7.490,54 Zählern.

  • 11/25/2022, 10:38 AM

    Europas Leitbörsen im Frühhandel ohne klare Richtung

    Europas Leitbörsen haben am Freitagvormittag weiter keine klare Richtung gefunden. Der Euro-Stoxx-50 pendelte mehrmals um die Vortageslinie und notierte gegen 9.50 Uhr mit einem knappen Minus von 0,07 Prozent bei 3.959,27 Punkten. Der DAX in Frankfurt stand auf Vortagesniveau bei 14.534,05 Einheiten. In London zeigte sich der FTSE-100 mit plus 0,11 Prozent bei 7.474,62 Zählern.
  • 11/25/2022, 09:36 AM

    Wiener Börse startet etwas leichter

    Der Wiener Aktienmarkt ist am Freitag etwas schwächer in den Handel gestartet, nachdem sich im Vorfeld nur wenig Bewegung angedeutet hatte. Eine Viertelstunde nach dem Start stand der ATX mit 3.244,75 Punkte 0,35 Prozent und 11,54 Zähler niedriger als am Vorabend. Der ATX Prime büßte moderate 0,29 Prozent ein auf 1.624,82 Zähler. Die europäischen Märkte haben sich in der Früh weitgehend seitwärts bewegt.

  • 11/25/2022, 09:35 AM

    Europas Leitbörsen starten kaum bewegt

    Europas Leitbörsen sind am Freitag ohne größere Kursbewegungen in den Handel gestartet. Der Euro-Stoxx-50 notierte nach wenigen Handelsminuten nahezu unverändert zum Vortag bei 3.962,08 Punkten. Der DAX in Frankfurt verbesserte sich um zarte 0,05 Prozent auf 14 546,24 Einheiten. In London startete der FTSE-100 mit plus 0,08 Prozent auf 7.461,20 Zähler.

  • 11/25/2022, 08:49 AM

    Oberbank-Gewinn nach neun Monaten deutlich schwächer

    Die oberösterreichische Oberbank hat wegen starker Kursschwankungen an den Märkten und einem schwachen Beteiligungsergebnis nach neun Monaten deutlich weniger Gewinn eingefahren. Unterm Strich blieb ein Periodenergebnis von 74,1 Mio. Euro, nach 189,8 Mio. Euro in der Vorjahresperiode, teilte die Bank am Freitag mit.

  • 11/25/2022, 08:42 AM

    Nestlé investiert 1,8 Milliarden Euro in Saudi-Arabien

    Der Schweizer Nahrungsmittelriese Nestlé will rund 1,8 Milliarden Franken (rund 1,8 Mrd. Euro) in den Lebensmittelindustriesektor Saudi-Arabiens investieren. Dies solle dazu beitragen, Ernährungssicherheit zu erreichen und lokale Industrien und Innovationen in der Lebensmittelindustrie zu entwickeln, teilten Nestlé und das saudische Ministerium für Investitionen mit.

  • 11/25/2022, 08:41 AM

    Ölpreise am Freitag leicht gestiegen

    Die Ölpreise sind am Freitag im frühen Handel nach den Rückgängen der vergangenen Tage wieder leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete in der Früh 85,54 US-Dollar. Das waren 20 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 38 Cent 78,32 Dollar.

  • 11/25/2022, 08:40 AM

    Euro am Freitag stabil bei 1,04 US-Dollar

    Der Euro hat sich vor dem Wochenende zunächst kaum von der Stelle bewegt. Am Freitag kostete die europäische Gemeinschaftswährung in der Früh rund 1,04 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,0413 (Mittwoch: 1,0325) Dollar festgesetzt. In New York notierte der Euro am Donnerstag gegen 21 Uhr bei 1,0409 Dollar.

  • 11/24/2022, 04:32 PM

    Inflation im Euroraum wohl nahe dem Höchststand

    Die Inflation im Euroraum erreicht nach Einschätzung von EZB-Vizepräsident Luis des Guindos langsam den Gipfel. "Ich denke, dass wir den Höchststand erreicht haben, vielleicht mit einer Dezimalstelle mehr oder weniger," sagte der Stellvertreter von EZB-Chefin Christine Lagarde am Donnerstag auf einer Finanzkonferenz in Mailand.

    In den nächsten Monaten werde die Rate voraussichtlich um das aktuelle Niveau herum pendeln. Im ersten Halbjahr 2023 sei dann mit einem Rückgang zu rechnen.

     

  • 11/24/2022, 02:01 PM

    US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen

    Die US-Börsen bleiben, heute, Donnerstag wegen des Feiertags "Thanksgiving" geschlossen. Zudem wird in den USA am morgigen Freitag nur verkürzt gehandelt. Der Dow Jones Industrial verbesserte sich zuletzt am Mittwoch um 0,28 Prozent auf 34.194,06 Zähler.

  • 11/24/2022, 12:59 PM

    Ford ruft in den USA wegen Brandgefahr fast 519.000 Autos zurück

    Der US-Autobauer Ford ruft in den USA fast 519.000 SUV zurück in die Werkstätten. Grund sei eine Brandgefahr bei möglicherweise gerissenen Krafteinspritzdüsen, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Betroffen seien die Modelle Bronco Sport und Escape SUV der Jahre 2020 bis 2023 mit 1,5-Liter-Motoren.

    Es gebe 54 Berichte über Brände unter der Motorhaube eines Bronco Sport, darunter vier mit gebrochenen Krafteinspritzdüsen. Etwa 13 weitere seien wahrscheinlich durch ein undichtes Einspritzventil verursacht worden.

  • 11/24/2022, 12:15 PM

    ATX gewinnt 0,61 Prozent

    Die Wiener Börse hat sich am Donnerstagmittag befestigt gezeigt. Der ATX steigerte sich um 0,61 Prozent auf 3.265,71 Punkte. Auch an den europäischen Leitbörsen herrschte eine positive Anlegerstimmung vor. Unterstützend werteten die Investoren international das am Vorabend veröffentlichte Protokoll der US-Notenbank. Die Fed stellte ein darin vorsichtigeres Zinserhöhungstempo in Aussicht.

    Zudem fiel des Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland am Vormittag besser als erwartet aus. Die Rezession in der führenden europäischen Volkswirtschaft dürfte weniger tief ausfallen als viele erwartet haben, hieß es. Im weiteren Handelsverlauf könnten die Impulse etwas fehlen, da die Wall Street wegen "Thanksgiving" geschlossen ist.

  • 11/24/2022, 10:05 AM

    Europas Leitbörsen überwiegend freundlich im Frühhandel

    Die europäischen Leitbörsen haben sich am Donnerstagvormittag überwiegend von ihrer freundlichen Seite gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 9.45 Uhr mit plus 0,46 Prozent bei 3.964,56 Einheiten. Der DAX in Frankfurt stieg um 0,76 Prozent auf 14.537,26 Punkte. In London zeigte sich der FTSE-100 mit minus 0,19 Prozent auf 7.451,42 Punkte hingegen leicht schwächer.

    Das Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung dürfte die europäischen Leitbörsen stützen. Es habe die hochgesteckten Erwartungen der Börsianer erfüllt, sagte Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. "Alles deutet auf ein langsameres Zinstempo ab der nächsten Sitzung im Dezember hin." Dies komme sowohl am Aktien- als auch am Rentenmarkt gut an.

  • 11/24/2022, 10:04 AM

    Lufthansa bietet mit italienischer Bahn für ITA

    Die AUA-Mutter Lufthansa hat einem Zeitungsbericht zufolge bei der anvisierten Übernahme der italienischen ITA Airways nach dem Rückzug ihres bisherigen Partners MSC einen neuen Kompagnon. Die Lufthansa könnte mit der italienischen staatlichen Eisenbahngesellschaft Ferrovie dello Stato (FS) zusammen 80 Prozent der Alitalia-Nachfolgerin kaufen, berichtete die Zeitung "Il Corriere della Sera" am Donnerstag mit Verweis auf italienische Regierungskreise.

    Die Lufthansa würde demnach 51 Prozent für 250 Millionen Euro, FS weitere 29 Prozent an ITA Airways übernehmen. Der Rest verbleibe beim Staat. Sprecher von FS und Lufthansa wollten zu dem Bericht keinen Kommentar abgeben.

  • 11/24/2022, 09:31 AM

    Wiener Börse startet befestigt in den Handel

    Die Wiener Börse hat am Donnerstag den Handel mit befestigter Tendenz aufgenommen. Der ATX notierte um 9.15 Uhr mit plus 0,27 Prozent bei 3.254,80 Einheiten. An den europäischen Leitbörsen gab es kurz nach Handelsauftakt noch keinen klaren Richtungsentscheid zu sehen. Der heutige US-Feiertag "Thanksgiving" könnte international das Aktiengeschäft lähmen.

  • 11/24/2022, 08:34 AM

    SBO meldet nach neun Monaten starke Geschäftszahlen

    Der im ATX der Wiener Börse notierte Ölfeldausrüster Schoeller-Bleckmann Oilfield (SBO) profitiert weiter von einer hohen Nachfrage und meldet nach den ersten neun Monaten des Jahres hervorragende Geschäftszahlen. Umsatz und Ergebnis liegen auf den höchsten Werten für diese Periode seit zehn Jahren, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die Auftragseingänge stehen auf einem Allzeithoch.

    Der Umsatz legte von 208,3 auf 361,3 Mio. Euro zu, das Betriebsergebnis von 16,1 auf 72,6 Mio. Euro und das Ergebnis nach Steuern von 8,9 auf 55,3 Mio. Euro. Der Auftragseingang belief sich auf 431,1 Mio. Euro, der Auftragsstand belief sich Ende September auf 189,5 Mio. Euro.

  • 11/24/2022, 08:22 AM

    Audi legt Aktivitäten auf Twitter komplett auf Eis

    Der Volkswagen-Konzern hat alle bezahlten Aktivitäten auf Twitter eingestellt. Alle Marken des Volkswagen-Konzerns hätten ihre Werbeaktivitäten auf der Social-Media-Plattform bis auf weiteres eingefroren, sagte ein Sprecher des Wolfsburger Autobauers am Mittwoch.

    Volkswagen hatte Anfang des Monats den zum Konzern gehörenden Marken VW, Audi, Seat, Cupra, Lamborghini, Bentley, Ducati und Porsche empfohlen, nach der Übernahme des Kurznachrichtendienstes durch Elon Musk bis auf weiteres auf bezahlte Werbung bei Twitter zu verzichten. Alle Marken hätten den Rat befolgt, sagte der Sprecher. Audi habe sogar entschieden, sämtliche Aktivitäten auf Twitter, wie direkte Posts, einzustellen. Darüber hatte zuvor die "Wirtschaftswoche" berichtet. Dem Magazin zufolge wurden seit dem 2. November auf dem Unternehmensaccount keine Tweets mehr veröffentlicht. Davor hatte Audi dort fast täglich getwittert.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Europas Börsen schließen höher | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat