Die 737 MAX8

© REUTERS/Mike Blake

Wirtschaft
05/06/2019

Brisant: Boeing wusste seit 2017 von Problem bei Unglücksflieger 737 Max

Der Konzern räumte ein, im Mai 2017 festgestellt zu haben, dass ein Warnsystem in den Cockpits nicht richtig funktionierte.

von Kid Möchel, Dominik Schreiber

Jetzt wird es für den US-Flugzeughersteller Boeing in Sachen Schadenersatz wirklich eng. Boeing wusste bereits rund ein Jahr vor dem ersten Absturz einer 737-Max-Maschine von einem Softwareproblem der Modellreihe. Der Konzern räumte am Sonntag ein, bereits einige Monate nach Auslieferungsbeginn der 737 Max im Mai 2017 festgestellt zu haben, dass das Warnsystem AOA Disagree Alert in den Cockpits nicht richtig funktionierte. AOA steht für Angle of Attack, sprich den Anstellwinkel. Das Boeing System aktivierte den AOA-Alarm nur dann, wenn die Fluglinie, die die Boeing 737 MAX kaufte, optional auch eine AOA-Anzeige mitbestellt hatte, wie der KURIER und später auch die New York Times berichtet haben.

Als Boeing diese Diskrepanz erkannte, wurde eine Prüfung des Problems eingeleitet.

Die interne Untersuchung kam zu dem Schluss, dass das Fehlen des AOA Disagree Alerts die Flugsicherheit der Boeing 737 Max nicht beeinträchtige. Boeings obere Führungsebene sei in diese Untersuchung nicht involviert gewesen und erst nach dem ersten Absturz einer 737-Max-Maschine in Indonesien am 29. Oktober 2018 auf das Problem aufmerksam geworden.

Auch die US-Luftfahrtbehörde FAA sei erst rund eine Woche nach diesem Unglück darüber informiert worden. Im Dezember sei eine weitere Untersuchung durchgeführt worden, die ebenfalls ergeben habe, dass das Problem kein Sicherheitsrisiko darstelle, heißt es in der Boeing-Mitteilung.

Am 10. März war es zu einem zweiten Absturz einer 737 Max in Äthiopien gekommen. Insgesamt starben bei den Unglücken 346 Menschen. Ein Fehler der einer MCAS genannten Steuerungssoftware, die eigens für Boeings Neuauflage der 737-Reihe entwickelt wurde, steht nach ersten Ermittlungsberichten als Unfallursache im Verdacht.

Das Warnsystem, von dessen Problem Boeing seit 2017 wusste, steht im Zusammenhang mit dem MCAS-Programm. Ob und inwieweit es eine für die Abstürze entscheidende Rolle spielte, ist bisher aber unklar.

Indes wird Boeing den AOA Disagree Alert künftig in alle MAX-Flugzeuge als Standardsystem einbauen. Die Airlines haben aber auch die Möglichkeit bei allen ausgelieferten Flugzeugen den AOA Disagree Alert zu aktivieren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.