Niederösterreichwahl, Wahlkampfauftakt Frank Stronach am 14.02.2013 in der Donauhalle Tulln Niederösterreich

© KURIER /Gruber Franz

Wahlkampf
02/22/2013

Stronach verweigert Diskussion mit Glawischnig

Frank Stronach sorgt einmal mehr für Wirbel wegen der TV-Konfrontationen im Wahlkampf.

Frank Stronach sorgt einmal mehr für Wirbel wegen der TV-Konfrontationen im Wahlkampf. Bekanntlich hatte Stronach für Sonntag abgesagt, an der „Elefantenrunde“ aller Spitzenkandidaten im niederösterreichischen Wahlkampf im ORF teilzunehmen. Statt dessen war geplant, dass er beim TV-Sender PULS 4 im Anschluss an die ORF-Diskussion zuerst die Runde kommentiert, und am Abend nach einer Dokumentation über sein Leben in der Sendung Pro & Contra Spezial mit der Grünen-Chefin Eva Glawischnig diskutiert.

Doch am Freitag um 17 Uhr teilte Puls 4 den Grünen mit, dass die Sendung absagt worden ist. Stronach, so war zu erfahren, wolle Glawischnig nicht nach seinem Portrait eine Bühne bieten. Da Puls 4 sich aber seine Gäste nicht vorschreiben lassen will, wurde die Sendung kurzfristig wieder abgesagt. Eva Glawischnig ist empört:„Das ist ein Armutszeugnis für das Demokratieverständnis von Frank Stronach. Er verweigert sich jeder Diskussion. Offenbar glaubt er, dass auch bei Diskussionen sein Grundsatz gilt: Wer das Gold hat macht die Regeln.“