Wellness
11.10.2018

Warum Arbeitgeber in Stehtische investieren sollten

Einer neuen Erhebung zufolge könnten Stehtische die Mitarbeiter-Produktivität deutlich steigern.

Dass langes Sitzen dem Rücken und dem gesamten Bewegungsapparat schadet, haben Studien in der Vergangenheit bereits eingehend belegt. Die sitzende Haltung beansprucht demnach Wirbelsäule und Rückenmuskulatur weitaus stärker als Stehen oder Gehen. Auch Durchblutungsstörungen, Krampfadern und Kopfschmerzen werden durch permanentes Sitzen begünstigt.

Linderung können sogenannte ergonomische Arbeitstische, die individuell in der Höhe verstellbar sind, verschaffen. Forscher der University of Leicester haben nun untersucht, wie sich derartige Stehtische konkret auf die Sitzgewohnheiten, das Wohlbefinden und die Gesundheit von Büroangestellten auswirken. Die Studie wurde im British Medical Journal veröffentlicht.

Zum Stehen ermuntert

In Summe wurden 146 Arbeitnehmer der University Hospitals of Leicester untersucht. 76 Personen wurden höhenverstellbare Schreibtische zur Verfügung gestellt. Sie erhielten auch weiterführende Informationen und Schulungsangebote, die sie dazu ermutigen sollten, öfter im Stehen zu arbeiten. Mit vibrierenden Sitzkissen wurden die Personen aktiv angeregt, während der Arbeitszeit bewusst ins Stehen zu wechseln. Die andere Hälfte der Mitarbeiter wurde nicht geschult und arbeitete wie gewohnt weiter. Die Zeit, die die Mitarbeiter im Stehen oder Sitzen verbrachten, wurde mittels tragbarer Activity-Tracker aufgezeichnet.

Zu Beginn der Untersuchung verbrachten die Studienteilnehmer im Schnitt insgesamt 9,7 Stunden pro Tag im Sitzen. Nach einem Jahr hatte sich die Sitzzeit in der Schulungsgruppe um ganze 82 Minuten verringert.

Geringere Sitzzeit, gesteigertes Wohlbefinden

Den Studienautoren zufolge wirke sich die geringere Sitzzeit direkt auf die Gesundheit aus. Erst kürzlich habe etwa eine Studie belegt, dass Menschen, die länger als acht Stunden pro Tag sitzen, ein erhöhtes Risiko eines verfrühten Todes und für Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufweisen. Auch das Risiko an Typ 2 Diabetes zu erkranken steigt dadurch.

Im Zuge der aktuellen Studie erhoben die Wissenschaftler auch die Mitarbeiterzufriedenheit im Zusammenhang mit dem veränderten Sitzverhalten. Es zeigte sich: Am Ende des Untersuchungszeitraums waren die Mitglieder der Schulungsgruppe leistungsfähiger und zufriedener. Sie berichteten über eine gesteigerte Lebensqualität sowie weniger arbeitsbedingte Ermüdungserscheinungen, Angstzustände und Rückenschmerzen.

Aufgrund der kleinen Stichprobe müssten die Ergebnisse nun durch größere Studien bestätigt werden. Bereits jetzt sei jedoch klar, dass Stehtische jedenfalls eine gute Alternative zu herkömmlichen Bürotischen seien, fassen die Forscher zusammen.