Style
28.11.2018

Schlechter Umsatz: H&M stellt Untermarke Cheap Monday ein

Der schwedische Textilkonzern gab bekannt, dass die Jeansmarke Cheap Monday aus dem Programm genommen wird.

Neben Eigenmarken wie & other stories und COS führt der schwedische Modekonzern H&M seit 2006 auch die günstige Jeanslinie Cheap Monday. Wie die Gruppe nun in einer Aussendung bekanntgab, wird letztere eingestellt.

80 Mitarbeiter betroffen

Es habe große Herausforderungen aufgrund immenser Veränderungen im Zuge der Digitalisierung der Modeindustrie gegeben. Man müsse das Business stetig ausbauen und entscheiden, in was man investieren wolle, heißt es in der Aussendung.

Die Verkäufe und Gewinne konnten nicht überzeugen, deshalb will man sich nun auf anderes konzentrieren. Rund 80 Mitarbeiter in Tranas und Stockholm müssen sich nun einen neuen Job suchen, wobei sie die Möglichkeit bekommen sollen, innerhalb der H&M-Gruppe unterzukommen. Die Schließung startet jetzt und soll während dem kommenden Jahr abgeschlossen werden. Sowohl der Onlineshop als auch der Store werden mit Ende 2018 schließen.