Style
05.11.2018

Öko-Test: Acht Nachtcremes enthielten problematische Stoffe

Auf Nummer sicher geht man laut dem Magazin mit Naturkosmetik. Hier erhielten alle Produkte die Bestnote.

Schön im Schlaf, mit einer extra Creme, die unsere Haut pflegt, während wir schlummern, geht das? - Öko-Test hat 25 Nachtcremes überprüft, 17 bestanden den Inhaltsstoffe-Test mit "sehr gut", darunter alle zwölf Naturkosmetik-Produkte. Acht enthielten problematische Stoffe, zwei laut Öko-Test einen UV-Filter. Unbedingt notwendig sei eine eigene Creme nur für die Nacht nicht, befand das Magazin.

Die ausdrücklich als Nachtcreme bezeichneten Produkte wurden im Labor auf kritische Konservierungsmittel und Duftstoffe untersucht und ob sie mit erdölbasierten Fetten durch problematische krebserregende Mineralölbestandteile verunreinigt sind. Vier Produkte kassierten hier ein "ungenügend", vier weitere würde Öko-Test aufgrund der Ergebnisse nicht empfehlen, berichtete die Abteilung Konsumentenschutz der Arbeiterkammer Oberösterreich in einer Presseaussendung am Montag.

Wozu UV-Filter?

Kurios fanden die Tester UV-Filter in zwei Produkten, die in der Nacht verwendet werden sollten, zumal die Inhaltsstoffe im Verdacht stehen, hormonell zu wirken bzw. krebserregend zu sein und obendrein die Umwelt schädigen. Versprachen die Kosmetika auf der Verpackung eine "Anti-Falten"-Wirkung oder Ähnliches, verlangten die Prüfer einen Nachweis dafür. Blieb dieser aus, wurde das als "weiterer Mangel" gewertet.

Auf Nummer sicher geht man mit Naturkosmetik, alle zwölf Produkte erhielten die Bestnote bei den Inhaltsstoffen, zwei wurden allerdings wegen nicht erfüllter Anti-Aging-Versprechen in der Gesamtnote abgewertet. Auch fünf konventionelle Cremes erhielten ein "Sehr gut" für ihre Zusammensetzung, darunter die preisgünstigsten der Marken Balea und Cien, die 1,95 Euro pro 50 Milliliter kosten.

Naturkosmetik muss nicht teuer sein

Auch Naturkosmetik gibt es für Sparsame: Die Produkte von Alverde und Lacura gibt es um 2,95 bzw. 2,99 Euro pro 50 Milliliter, am teuersten kommt der 50-Milliliter-Tiegel von Cattier um 24,99 und bei den konventionellen Produkten jener von Neutrogena mit 13,95 Euro, der aber nur mit "ausreichend" benotet wurde.

Generell stellte Öko-Test die Frage, ob eine extra Nachtcreme überhaupt sinnvoll ist und kam zu dem Schluss, dass ein reichhaltigeres Produkt vielleicht im Winter oder bei trockener Haut empfehlenswert sei, man im Normalfall aber mit einer guten Feuchtigkeitspflege für Tag und Nacht das Auslangen finde. Als ergänzenden Artikel wählt Öko-Test eine Sonnenmilch - tagsüber und draußen, denn das sei das beste Mittel, um lichtbedingter Hautalterung vorzubeugen und im Gegensatz zu Nachtcremes hundertprozentig sinnvoll und nötig.

Mehr Schlaf, frische Luft - auch im Schlafzimmer - und viel trinken gaben die Verbraucherschützer als Tipps für eine frische Haut. Dazu rieten sie, vor der Bettruhe Make-up-Reste und Schmutz abzuwaschen und eine gute Feuchtigkeitspflege aufzutragen sowie ab und zu ein Peeling zu machen.