Style
09.08.2018

Mailand: Taxifahrer dürfen trotz Hitze keine kurzen Hosen tragen

Lange Hosen sind auch bei den derzeit sehr hohen Temperaturen Pflicht. Wer dagegen verstößt, muss mit einer Geldstrafe rechnen.

In Mailand müssen Taxifahrer auch bei mehr als 30 Grad im Schatten in langen Hosen Auto fahren. Die italienische Metropole verbietet es Taxifahrern grundsätzlich, Fahrgäste in Shorts zu befördern. Ein Verstoß gegen diese Regelung ist in diesem Sommer bereits zahlreiche Taxifahrer teuer zu stehen gekommen, wie die Nachrichtenagentur AGI am Mittwoch meldete. Es werde eine Strafe von 110 Euro fällig.

Entzug der Fahrerlaubnis

In Mailand herrschen seit Wochen um die 35 Grad Celsius. Aber die 2016 beschlossene Regelung, wonach Taxifahrer keine "Muskelshirts, kurze Hosen, Badelatschen oder Sportkleidung" tragen dürfen, gilt auch bei Gluthitze. Wer gegen die Kleiderordnung verstößt, muss nicht nur tief in die Tasche greifen, sondern riskiert auch einen vorübergehenden Entzug der Fahrerlaubnis.

Erst vergangenes Jahr sorgten Busfahrer in Frankreich für Schlagzeilen, weil sie sich dem Dresscode ihres Arbeitgebers bei sengender Hitze nicht mehr unterwerfen wollten. Selbst bei Temperaturen bis zu 50 Grad im Bus, wurde den Mitarbeitern nicht erlaubt, kurze Hosen zu tragen. Daraufhin kamen diese als Protest in Röcken in die Arbeit (mehr dazu hier).