Style
22.06.2017

Chef verbot einem Mann Shorts - er kam im Kleid zurück

Ein junger Brite protestierte gegen den Dresscode seines Arbeitgebers auf ganz eigene Weise.

Sowohl an Frauen als auch Männern werden selbst bei Temperaturen über 30 Grad Shorts im Büro nicht gerne gesehen. Während mancher Arbeitgeber angesichts der Hitzewelle in ganz Europa eine Ausnahme macht, wurde ein junger Brite aufgrund seines falschen Outfits nach Hause geschickt.

Im Kleid ins Büro

Instagram-User Joey postete morgens auf seinem Account einen Schnappschuss aus dem Auto und schrieb darunter: "Wenn Frauen Röcke und Kleider bei der Arbeit tragen können, kann ich genauso gut schicke Shorts anziehen". Sein Arbeitgeber war leider anderer Meinung.

Dieser schickte ihn kurz nach der Ankunft im Büro nach Hause, um sich umzuziehen. Eine lange Hose kam für den Mann aus Buckinghamshire dennoch nicht in Frage. Stattdessen kehrte er in einem Kleid zurück - mit der Annahme nochmals nach Hause zu müssen.

Die Reaktion der Firma: "Sie sagten mir, dass es ein bisschen bunt sei und fragten mich, ob ich mich Zuhause nochmals umziehen wolle, weil sie aufgrund meines Protests nun erlauben würden, Shorts zu tragen", so der 20-Jährige im Interview mit Daily Mail. "Aber ich habe gesagt, dass ich gerne so bleibe." Er verbrachte den ganzen Tag in seinem Kleid. Nach diesem humorvollen Protest dürfen die dort arbeitenden Männer nun auch Dreiviertelhosen tragen - aber nur in Schwarz, Dunkelblau oder Beige.