© REUTERS/POOL

Style
09/20/2019

Herzogin Kate bezieht mit Outfit Stellung zu Baby-Gerüchten

In den vergangenen Wochen wurde gemunkelt, dass die dreifache Mutter wieder schwanger sei.

Ein sanftes Streicheln des Bauchs - oder zumindest der Anschein, als ob man das tun würde - reicht in royalen Kreisen dafür aus, die Gerüchteküche in Gang zu setzen. Bereits im Juli munkelten britische Gazetten, dass Herzogin Kate mit ihrem vierten Kind schwanger sein könnte. Beim Royal Ascot hatte sich die 37-Jährige mehrmals auf die Körpermitte gegriffen und dabei gelacht.

Kein Babybauch in Sicht

Auch die neue Frisur der Frau von Prinz William ließ so manches Medium vermuten, dass sich Familiennachwuchs ankündigt. Der Grund: Kate hatte bei jeder ihrer drei Schwangerschaften die Haare ein wenig geändert.

Offizielle Stellungnahmen sind von den Royals zu solchen Gerüchten nicht zu erwarten, jedoch weiß auch Kate, wie man geschickt nonverbale Statements setzt. Die 37-Jährige besuchte am Donnerstag das "Sunshine House Children and Young Peoples Health and Develeopment Centre" in London und entschied sich für einen der figurbetontesten Looks der vergangenen Wochen.

Zur Polka-Dot-Bluse kombinierte die 37-Jährige eine schwarze hochgeschnittene Hose, die zwar an den Beinen locker saß, um den Bauch herum jedoch keinen Platz für Spekulationen übrig ließ.

Die größten Mode-Hoppals von Meghan und Kate

Kate in Windsor

Im Oktober 2018 war Herzogin Kate zu Gast bei Prinzessin Eugenies Hochzeit. Das ausgestellte Kleid von Alexander McQueen war angesichts des stürmischen Wetters jedoch eine Herausforderung - und hätte fast ungewollte Einblicke gewährt.

Meghan in Rotorua

Während ihrer ersten Auslandsreise nach Neuseeland unterlief Meghan einer ihrer größten Fauxpas. In Rotorua entschied sich Prinz Harrys Ehefrau für einen Givenchy-Rock, der im gleißenden Sonnenlicht plötzlich ihre Unterhose zum Vorschein brachte.

Meghan in Tonga

Kurz vor der Ankunft in Tonga musste es im Flugzeug scheinbar schnell gehen. Sonst hätte Meghan wohl gesehen, dass...

Meghan in Tonga

...unter ihrem Kleid das Waschetikett hervorlugte, an dem sogar das Preisschild noch befestigt war.

Kate in London

Schwarze Outfits sind tückisch. Vor dem heimischen Spiegel sieht noch alles perfekt aus, geht jedoch das Blitzlichtgewitter los, werden viele Materialien durchsichtig. So geschehen bei einem Event in London, wo Kates BH sichtbar wurde.

Meghan in Birmingham

Ein schickes Outfit hatte sich Herzogin Meghan für ihren Termin in Birmingham im März vergangenen Jahres zurechtgelegt. Ein kleines, aber entscheidendes Detail hatte sie jedoch vergessen.

Meghan in Birmingham

Sie hatte bei ihrem Mantel vergessen, den weißen Faden, der am Schlitz angebracht ist, zu entfernen. Dieser dient nur dazu, das Knittern des Kleidungsstücks im Store zu vermeiden.

Kate in London

2013 war Kate am St. Patricks Day mit einer Situation konfrontiert, die viele nur allzu gut kennen. Der Absatz eines ihrer High Heels blieb im Abfluss stecken. Einziger Unterschied zu Normalos: Die ganze Welt bekam dieses Hoppala mit.