© Getty Images/iStockphoto/Garrett Aitken/iStockphoto

Style
06/14/2019

Warum Haarspangen von den meisten falsch verwendet werden

Für viele sind sie ein unverzichtbares Haar-Accessoire, werden jedoch nicht richtig eingesetzt.

Abstehende Härchen und Hochsteckfrisuren sind ohne sie undenkbar. Dünne Metall-Haarspangen gehören neben der Haarbürste für viele zu den wichtigsten Accessoires für den Kopf, werden von den meisten aber falsch verwendet.

Die dünnen Spangen haben in der Regel eine glatte und eine gewellte Seite. Die meisten Frauen schieben das Accessoire so in die Haare, dass die glatte Seite unten ist. Jedoch sollte genau das Gegenteil der Fall sein. Die gewellte Seite muss nach unten.

Besserer Halt

Sind die Rillen unten, greifen sie besser im Haar und das leicht abgebogene Ende der Spange verschwindet ebenfalls im Haar. Vor allem bei Hochsteckfrisuren macht diese kleine Änderung einen großen Unterschied. Die Haarspange rutscht im Laufe des Tages nicht aus dem Dutt.

Jedoch muss die Haarspange nicht immer versteckt sein. Haarstylisten zeigen auf Instagram, wie der aktuelle Bobby-Pin-Trend funktioniert.

Glamourösere Varianten sind mit Glitzer-Steinen versehen.