Style 09.09.2017

Fashion Week: Erster Blick auf die Modetrends 2018

Auf dem Laufsteg von Calvin Klein © Bild: AP/Kathy Willens

In New York werden derzeit die Modetrends für die nächste Frühjahr/Sommer-Saison präsentiert. Das waren die Highlights der ersten Tage.

Fucking Fabulous – der Name seines neuesten Parfums – stand auf den Einladungen geschrieben, die Designer Tom Ford zu seiner extravaganten Show ausgesandt hatte. Journalisten, Stars und Blogger reisen dieser Tage wieder von einer Fashion Week zur nächsten – diese Woche versammelten sie sich zum Auftakt in New York, um Fords Kreationen für Frühjahr/Sommer 2018 zu begutachten.

Verdammt fabelhaft sind auch die sexy Entwürfe des 56-Jährigen. Nachdem zahlreiche Kundinnen seine berühmten Männeranzüge für sich umändern ließen, beschloss der Modemacher für die neue Saison pinkfarbene Blazer mit breiter Schulterpartie zu entwerfen. Dazu gab es viel nackte Haut: Mit Kristallen besetzte T-Shirts, welche die Models ohne Hose präsentierten, und Kleider mit gewagten Rückenausschnitten.

Ein Hauch von Monaco

Kollegin Pamella Roland brachte mit funkelnden Roben den Glamour von Monaco nach New York. Ein Urlaub in der Metropole des Jet Set hatte die Designerin zu ihren neuen Kreationen inspiriert, die wohl auch Grace Kelly gefallen hätten. Highlight der Show: Ein aufwendig verziertes, cremefarbenes Seidenkleid mit unzähligen Straußenfedern. Romantisch wurde es tags darauf bei Ulla Johnson, die mit Blütenprints und Transparenz arbeitete – beides Trends, die bereits den heurigen Sommer dominiert haben.

Auch beim Japaner Tadashi Shoji spielten durchsichtige Kleider eine zentrale Rolle auf dem Laufsteg. Wurde Unterwäsche früher möglichst versteckt, rückt sie unter den durchsichtigen Entwürfen immer mehr in den Mittelpunkt.

Das Kontrastprogramm folgte mit der Modenschau von Desigual. Das spanische Label hat vor Kurzem den Künstler Jean-Paul Goude zum Kreativdirektor ernannt. Dieser führte die Besucher auf eine Reise durch exotische Destinationen: Präsentiert wurden farbenfrohe Jacken, Röcke und Kimonos, die mit ausgefallenen Hüten und Ohrringen gestylt wurden. Auch für Entertainment war gesorgt – die Models gingen nicht wie üblich auf und ab, sondern präsentierten eine ausgefallene Choreografie zu lauter Party-Musik.

Model-Nachwuchs

Mit großer Spannung wurde die Kollektion von Raf Simons für Calvin Klein erwartet. Der Belgier, der zuvor Chefdesigner bei Dior war, hat für seine Mode Anleihen aus Film und Fernsehen genommen. Hingucker: Entwürfe aus wasserabweisendem Nylon, welches normalerweise für die Herstellung von Zelten verwendet wird. Cindy Crawfords 16-jährige Tochter Kaia Gerber feierte an diesem Tag ihre Laufsteg-Premiere (

mehr dazu hier
).

Die Fashion Week im Big Apple läuft noch bis Mitte der kommenden Woche – dann geht es für die Modemeute weiter zu den Präsentationen in London, Mailand und Paris.

( kurier.at ) Erstellt am 09.09.2017