Style
12.04.2017

Queen lässt ihre Schuhe von Mitarbeitern eintragen

Auf neue Schuhe, die Blasen verursachen, hat auch die Queen keine Lust.

Es ist ein Problem, mit dem viele zu kämpfen haben: Neue Schuhe, deren Leder noch hart ist und dadurch wunde Stellen auf den Füßen verursacht. Diese unangenehmen Begleiterscheinungen möchte auch die Queen am liebsten vermeiden und hat sich deshalb eine simple Lösung einfallen lassen.

"Kann nicht mehr laufen" ist keine Option

Designer Stewart Parvin, der die royale Familie seit vielen Jahren einkleidet, verriet, dass die 90-Jährige ihre neuen Schuhe einer ihrer Mitarbeiterinnen gibt. "Sie hat das Recht, diese eintragen zu lassen", so der Modemacher gegenüber The Standard. "Die Queen kann nicht sagen 'Sie sind unangenehm, ich kann nicht mehr laufen'".

Deshalb gibt es im Buckingham Palast eine eigens dafür abgestellte Person, die so lange in den neuen Tretern der Oma von Prinz William herumläuft, bis deren Leder weich ist. Parvin verriet außerdem, dass diese Person nur auf Teppichen laufen darf und zuvor beigefarbene Strumpfsocken anziehen muss. Wie lange die Schuhe eingelaufen sind, ist nicht bekannt - Hauptsache Ihre Majestät kann in diesen später ohne Blasen und roten Stellen zu Terminen gehen.