Style
13.09.2018

Diesen Schmuck dürfen Kate und Meghan nicht vor sechs Uhr abends tragen

Nicht nur in Sachen Mode müssen die beiden Herzoginnen gewisse Vorgaben befolgen.

Beide stammen aus bürgerlichem Haus, beide haben in die royale Familie eingeheiratet. Seitdem Kate und Meghan offizielle Mitglieder des britischen Königshauses sind, haben sie nicht nur Verhaltensregeln zu befolgen. Denn die Queen hat auch ein paar Vorgaben, was die Outfits der beiden Damen angeht. So sollten zu Kleidern immer Strumpfhosen getragen werden (Meghan verstößt gerne gegen diese Regel) und tiefe Ausschnitte sowie kurze Hosen sind bei öffentlichen Auftritten tabu (mehr dazu hier).

Keine Diamanten vor sechs Uhr abends

Und obwohl sowohl Kate als auch Meghan ein gut gefülltes Schmuckkästchen haben, können sie dessen Inhalt nicht nach Belieben ausführen. Myka Meier, Expertin in royaler Etikette, verriet ein einem Interview mit news.com.au, dass es sehr unwahrscheinlich sei, dass man die Royals untertags mit Diamanten zu Gesicht bekommt. "Vor sechs Uhr abends sieht man Metalle, Edelsteine, Perlen oder Saphire", erklärt die Expertin. Die wertvollen Steine seien für Termine am Abend vorgesehen.

"Sie haben ein Team, das weiß, was für ein Event, das sie besuchen, angemessen ist", erklärt Meier. Ausnahme sind die Verlobungsringe der beiden Frauen. Diese müssen sogar bei öffentlichen Auftritten getragen werden. Doch auch bei den Ohrringen sah man Herzogin Meghan bereits vom Protokoll abweichen. Bei den WellChild Awards trug die 37-Jährige Perlen-Ohrringe, die mit kleinen Diamanten versehen waren. Für die Queen dürfte dies jedoch kein Problem sein. Sie ist diejenige, die Meghan dieses Geschenk nach ihrer Hochzeit mit Harry im vergangenen Mai machte.