Style
07.09.2018

Strumpfhosen: Wie Herzogin Kate rutschenden Schuhen vorbeugt

Ein genauer Blick auf die Füße der Ehefrau von Prinz William offenbart, wie die 36-Jährige Vorkehrungen trifft.

Während unsereins ins Büro und zu Partys Kleider und Röcke mit nackten Beinen tragen kann, gilt im britischen Könighaus: Sind die Beine sichtbar, müssen Strumpfhosen angezogen werden. Dies ist eine von vielen Mode-Regeln an die sich Herzogin Kate und Herzogin Meghan halten müssen (mehr dazu hier). Letztere bricht den Dresscode bei öffentlichen Veranstaltungen regelmäßig, ihre Schwägerin hält sich hingegen strikt an die Vorgaben. Ganz gleich, wie heiß es ist, ihre maximal knapp über dem Knie endenden Kleider trägt die 36-Jährige immer mit einem hauchdünnen Beinkleid. 

Rutschfeste Noppen

Doch die Kombination aus Strumpfhosen und hohen Schuhen, die Kate immer zu ihren Outfits trägt, ist tückisch. Das feine Material ist so rutschig, dass man beim Gehen schnell aus Pumps herausrutscht - und dementsprechend hohe Stolpergefahr besteht.

Um solche unangenehmen Situationen bei öffentlichen Auftritten zu vermeiden, schwört die Ehefrau von Prinz William auf spezielle Strumpfhosen, die im Fußbereich mit rutschfesten Noppen versehen werden. Ein genauer Blick auf Fotos von vergangenen Terminen zeigt die auf den Seiten hervorblitzenden Extras auf den Sohlen.

Herzogin Meghan scheint die modische Anforderung der Queen jedoch nicht wirklich zu interessieren. Bei der Bekanntgabe ihrer Verlobung mit Prinz Harry verzichtete die ehemalige Schauspielerin trotz eiskalter Temperaturen im vergangenen November auf Strumpfhosen.

Bei ihrem ersten Auftritt nach der Hochzeit Ende Mai dieses Jahres entschied sich die 37-Jährige dann doch für ein Beinkleid - griff jedoch leider zu einer für ihren Hautton viel zu hellen Variante.