Harry war als Kind auf William eifersüchtig, verriet eine Adelsexpertin.

© pps.at

Stars
02/18/2019

Warum Prinz Harry als Kind auf William eifersüchtig war

Der jüngere Bruder beneidete William, da eine Verwandte diesen ihm vorgezogen hatte.

von Julia Parger

Adelsexpertin Katie Nicholl enthüllte, dass Prinz Harry (34) im Kindesalter eifersüchtig auf seinen Bruder William (36) gewesen sein soll. Grund dafür sei gewesen, dass ein Mitglied der royalen Familie Prinz William bevorzugt habe und Harry nur wenig Beachtung schenkte.

Prinz William stand im Mittelpunkt

Prinz Harry sei wütend darüber gewesen, dass sein älterer Bruder ohne ihn Zeit mit ihrer Urgroßmutter verbringen durfte, so der britische Express in Berufung auf Nicholl. Queen Mum (†101) habe dem jüngeren Bruder wesentlich weniger Aufmerksamkeit entgegengebracht, so die Royal-Expertin. Das habe Harrys Gefühle verletzt.

In ihrem Buch "Harry: Life, Loss and Love" berichtet die Autorin darüber, wie eine Freundin von Prinzessin Diana (†36), Simone Simmons, die Gefühlslage von Prinz Harry im Kindesalter schildert.

Queen Mum bevorzugte den Älteren

"Ich erinnere mich daran, wie Harry sich darüber beschwerte, dass - wenn er und William mit Queen Mum zusammen waren - immer William im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stand", schilderte Simmons der Biografin.

Während William einmal im Malzimmer neben Queen Mum saß, habe Harry sich in einiger Entfernung selbst beschäftigen müssen. "Er wurde besonders wütend, als bei einer Gelegenheit der Butler Sandwiches nur für sie und William gebracht hatte", erzählte Prinzessin Dianas Freundin.

Im Werk "William und Harry" berichete Adelsexpertin Nicholl, dass Prinz William oft ins Clarence House, das Anwesen von Queen Mum, eingeladen wurde "um seine Urgroßmutter zu sehen - ohne Harry. 'Ich bin dann bei Uroma', hat William jedes Mal angekündigt und seinen Bruder im Kinderzimmer zurückgelassen."

Prinzessin Diana habe gespürt, dass die Situation ihr jüngeres Kind verletzt habe. "Diana war sich bewusst, dass Harry sich ausgeschlossen fühlte und liebte ihn abgöttisch", so die Autorin.

Heimliche Treffen mit der Queen

Jahre später habe Prinz William dann regelmäßig geheime Treffen mit Queen Elizabeth (92) gehabt, berichtet Nicholl. Als er am Eton College studierte, habe er scherzhaft gesagt: "Ich muss auf die Toilette" und habe sich in Wahrheit zum nahegelegenen Windsor Castle begeben. Dort habe er sich mit seiner Großmutter wöchentlich zum Tee getroffen.

Die Queen soll ihren Enkel dort auf seine zukünftige Rolle als König vorbereitet haben.

Nach seinem Vater Charles (70) steht Prinz William an zweiter Stelle der britischen Thronfolge. Mit der Geburt der drei Kinder von William und Herzogin Kate rutscht sein jüngerer Bruder Harry von Platz drei auf Platz sechs der Thronfolge.

Der jüngere von Charles' Söhnen sei sich laut Adelsexpertin Nicholl schon früh seiner Stellung als Dritter in der Thronfolge bewusst gewesen - und sei gerade deshalb verletzt von den Ausgrenzungen seines Bruders gewesen.