© APA/AFP/TOLGA AKMEN

Stars
04/24/2021

Von Meghan und Harry geleake Details gefährden Versöhnung mit Royal Family

Meghans Vertrauter Omid Scobi veröffentlichte private Informationen über Prinz Harrys Aufenthalt in Großbritannien. Nicht ohne Konsequenzen.

In einem ausführlichen Artikel für Hapers Bazaar gab der mit Herzogin Meghan befreundete Royal-Experte Omid Scobi Einblicke in Prinz Harrys Aufenthalt in Großbritannien.

Darin schildert der Journalist, der in engem Kontakt zur Herzogin von Sussex stehen soll und auch Mitautor der nicht autorisierten Enthüllungsbiographie "Finding Freedom" über die Sussexes ist, auch, wie ein vertrauliches Gespräch zwischen Harry, seinem Vater Charles und Prinz William verlaufen sein soll.

Meghan-Vertrauter veröffentlichte private Details

"Samstag wurde das Eis für zukünftige Gespräche gebrochen, aber offene Fragen wurden nicht in vollem Umfang beantwortet", erklärte Scobie unter anderem, der auch sonst über vertrauliche Informationen über Prinz Harrys England-Besuch zu verfügen scheint. "Die Familie hat diese Angelegenheiten beiseite geschoben, um sich auf das zu konzentrieren, was wirklich zählt."

Wie unter anderem Page Six berichtet, sollen die Verhandlungen zwischen Prinz Harry und hochrangigen Mitgliedern der königlichen Familie aber erneut sind ins Stocken geraten sein, aufgrund von Details, die von der "Sussex-Seite geleakt" worden sein sollen.

Der Kontakt zwischen den beiden Parteien soll nach Prinz Philips Beerdigung vergangene Woche erneut eingebrochen sein, nachdem Harry Prinz William und Prinz Charles traf, um etwaige Differenzen auszuräumen.

Verhandlungen eingeschlafen

Seitdem wurden keine "bedeutungsvollen Gespräche" mehr geführt. Der vermeintliche Grund für die erneute Funkstille zwischen Harry und der Königsfamilie: Königliche Berater sollen zunehmend besorgt über private Details sein, die zuletzt über die Royal Family durchgesickert sind, berichtet die britische Sun.

Diese weisen laut Sun auf Artikel hin, die nach Harrys Rückkehr nach Kalifornien veröffentlicht wurden - darunter auch auf einen von der US-Zeitschrift People veröffentlichten Artikel über ein Telefonat, das angeblich ziwschen Meghan, ihrem Sohn Archie und der Queen vor kurz vor Philips Beerdigung stattgefunden haben soll. Omid Scobie behauptete zudem, Meghan habe gleich zweimal mit der Königin gesprochen.

Im Vorfeld von Harrys England-Besuch wurde darüber spekuliert, ob der 36-Jährige seine Visite dazu nutzen werde, um ein Versöhnungsgespräch mit seiner Familie zu führen. Die Veröffentlichung der privaten Informationen sollen die Spannungen innerhalb der britischen Königsfamilie aber nur weiter verschärft haben. Der Herzog von Sussex ist am Dienstag - einen Tag vor dem 95. Geburtstag der Queen - nach seiner Teilnahme an Prinz Philips Begräbnis zurück nach Kalifornien geflogen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.