© APA/AFP/JEAN-BAPTISTE LACROIX

Stars
12/12/2019

Shay Mitchell weist Mom-Shamer zurecht

Die Schauspielerin ("Pretty Little Liars") hat vor wenigen Wochen ihr erstes Kind zur Welt gebracht.

Erst Ende Oktober bekam Shay Mitchell ("Pretty Little Liars") ihr erstes Kind. Auf Instagram versorgt die Schauspielerin ihre Follower seitdem regelmäßig mit Einblicken in ihr Leben als frischgebackene Mama. Zuletzt postete sie ein bei einem professionellem Shooting entstandenes Bild, auf dem sie Töchterchen Atlas Noa stillt und dabei stolz in die Kamera blickt. Großteils gab es positive Rückmeldung vonseiten ihrer Fans, nur vereinzelt äußerten einige Kritik, die Schauspielerin würde "zu viel Haut zeigen".

Irrationale Kritik

Eine Person hatte offenbar gar ein Problem damit, dass Mitchell in die Kamera schaute, während sie ihr Kind hielt. Die 31-Jährige fand aber die passenden Worte, um auf den irrationalen Vorwurf einzugehen - und wies die Mom Shamerin so zurecht. "Ich habe den Teil in den Baby-Büchern wohl überlesen, wo erklärt wird, dass ich besser Augenkontakt mit meiner Tochter halte, während sie trinkt - anstatt den tollen Moment einzufangen, den wir hatten. Bitte lass mich doch wissen, wo ich dein Elternhandbuch downloaden kann - ich fange gleich damit an", so Mitchell, die viel Zuspruch ihrer Fans für ihren Konter bekam. Es sei schlicht falsch, eine Mutter daran zu messen, ob sie für den Bruchteil einer Sekunde in die Kamera blickt, genauso wie sie dafür zu kritisieren, dass sie ihr Kind nicht ununterbrochen anschaut. Jene Menschen, die sich bemüßigt fühlen, junge Mütter zu kritisieren, sollten sich schlicht um ihre eigenen Dinge kümmern, so ein weiterer Kommentar.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Im Jahr 2018 erlitt Mitchell eine Fehlgeburt, die sie ebenfalls öffentlich thematisierte. "Ich war in der 14. Woche", sagte Mitchell in ihrer eigenen YouTube-Serie "Almost Ready". "An diesem Punkt hatte ich keine Ahnung von dem Prozentsatz an Fehlgeburten. Als es passierte, traf es mich wie aus dem Nichts." Dies sei der Grund gewesen, warum sie ihre neuerliche Schwangerschaft lange geheim gehalten hatte.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.