Stars
12.03.2018

Schweden: Leonore & Nicolas zeigen kleine Prinzessin

Prinzessin Madeleine hat ihr drittes Kind zur Welt gebracht. Die großen Geschwister zeigen den Nachwuchs.

Die schwedische Prinzessin Madeleine und ihr Mann Christopher O'Neill haben ihr drittes Kind in der Nacht von Donnerstag auf Freitag bekommen.

Dass es der kleinen Prinzessin schon ganz gut geht, zeigen erste Bilder vom royalen Nachwuchs. Die großen Geschwister Leonore (4) und Nicolas (2) zeigten sich bereits auf Instagram mit dem neuen Familienmitglied. Das Bild wurde auf der offiziellen Seite von Prinzessin Madeleine gepostet, die der Social Media Plattform neu beigetreten ist. Es ist ihr erstes Posting.

Der Name des Mädchen wurde bislang noch nicht bekanntgegeben.

Die Geburt verkündete das Königshaus am Freitag Nachmittag: Das Mädchen wurde in der Nacht um 00.41 Uhr im Danderyds-Krankenhaus in Stockholm geboren. "Es ist eine Tochter. Sie ist 3.465 Gramm schwer und 50 Zentimeter groß", so die Pressesprecherin.

Am Freitagabend gab es dann auch schon das erste Bild für die Öffentlichkeit von Madeleines Tochter. Geschossen hat das herzige Foto Vater Chris. Die Familie hatte das Krankenhaus schon wenige Stunden nach der Geburt wieder verlassen.

Großeltern haben Winterurlaub abgebrochen

König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia reisten schwedischen Medien zufolge extra früher aus dem Winterurlaub heim. "Wir freuen uns sehr darauf, das neue Familienmitglied kennenzulernen", erklärten sie.

Erste Worte von Chris O'Neill

Der stolze Papa erklärte zuvor in einer Presseaussendung: „Wir freuen uns sehr über den Familienzuwachs und dass Leonore und Nicolas ihr lang ersehntes Geschwisterchen bekommen. Sie freuen sich darauf, ihre neue Schwester zu treffen“. Die kleine Prinzessin nimmt Platz zehn in der Thronfolge ein.

Keine Konferenz

Überraschend allerdings: O'Neill wird nicht - wie sonst üblich - eine Pressekonferenz zur Geburt des royalen Nachwuchses geben. Angeblich aus Zeitgründen.

Die Hofsprecherin zu den Medien: „Prinzessin Madeleine und das Kind sind wohlauf und alle sind natürlich sehr dankbar und begeistert von dem neuen Familienmitglied.“

Madeleine (35) und Christopher O'Neill (43) haben bereits zwei Kinder, die vier Jahre alte Leonore und den zweijährigen Nicolas. Es ist das siebente Enkelkind des schwedischen Königs Carl XVI. Gustaf und seiner Frau, Königin Silvia.

Kritik an Madeleine reißt nicht ab

Viele Royal-Fans in Schweden hatten zuvor bekritelt, dass die Prinzessin ihr Kind vielleicht in London bekommt und sich immer mehr vom Königshof distanziert. Doch auch nach der Info, wonach Madeleine in Stockholm gebärt, verstummen die Unkenrufe und Beleidigungen gegen die 35-Jährige nicht.

Vor allem macht die schwedische Klatschpresse gegen sie mobil. Viele rümpfen die Nase, weil sich Madeleine bei öffentlichen Anlässen so selten blicken lässt. Vielleicht aber versöhnt der dritte Nachwuchs in einem Stockholmer Krankenhaus nun die ständigen Kritiker ...

Aus dem Archiv:

Die Highlights von Madeleines Traumhochzeit 2013

Die Highlights von Madeleines Traumhochzeit

1/28

Prinzessin Madeleine strahlte auf ihrer Hochzeit mit dem Investment-Banker Chris O' Neill in einer Robe von Valentino.

Geschmückt war die Prinzessin mit einem Diadem ihrer Mutter und Diamantohrringen.

Drei Meter lang war ihr Hochzeitsschleier, der Hochzeitsstrauß wurde ganz in weiß gehalten.

Sehr stimmungsvoll war die Messe in der Schlosskirche von Stockholm. Immer wieder hatte der Bräutigam mit den Tränen zu kämpfen. Nach der Trauung gab es dann den ersten (und zweiten) leidenschaftlichen Kuss des Paares.

Madeleine wirkte insgesamt ruhiger als Chris O' Neill, der nach der Zeremonie sichtlich erleichtert war.

Nach der Kirche ging es per Kutsche durch Stockholm zum Malärsee, ...

... wo mit einem Schiff auf das Schloss Drottningholm übersetzt wurde. Dort fand die abendliche Hochzeitfeier statt.

Auf den Stufen des Palastes  wurde vor der Party das große Familienfoto geschossen. Die Gäste sollen laut Stockholmer Boulevardblättern "bis zum Sonnenaufgang" gefeiert haben.

Der kleine Star der Hochzeit war Estelle, die Tochter von Kronprinzessin Victoria.

Die Mutter der Braut, Königin Silvia wurde von ihrem Sohn Carl Philip in die Kirche begleitet. Die Damen der könglichen Familie hatten sich farblich in zarten Pastell-Tönen aufeinander abgestimmt.

Mette-Marit, die erst am Tag der Hochzeit nach Stockholm reiste, und Kronprinz Haakon von Norwegen.

Prinzessin Charlene von Monaco gab sich selbstbewusst und strahlend ohne ihren Mann Albert.

Marie Fredriksson, von der schwedischen Band Roxette, mit Mikael Bolyos. Sie sang am Beginn der Hochzeitsmesse ein Liebeslied für das Brautpaar.

Carl Philips Verlobte Sofia Hellqvist stellte sich ebenfalls alleine den Fotografen.

In einem hochgeschlossenen, fliederfarbenen Kleid präsentierte sich das ehemalige Unterwäsche-Model.

In Signalrot: Fashion-Victim Mary von Dänemark und Kronprinz Frederik.

Englische Royals: Edward und Sophie von Wessex.

Prinz Nikolaos von Griechenland und seine Tatiana im sommerlichen Mint-Ton.

Ebenfalls in zartem Pastell: Prinzessin Marie von Dänemark mit Prinz Joachim.

John Taylor von der Band "Duran Duran" und seine Frau Gela Nash kamen als eine der ersten Prominenten in die Schlosskirche.

Nash sorgte mit einer langen Schleppe für Aufmerksamkeit.

Martha Louise von Norwegen und ihr Mann Ari Behn.

Auch Karl-Johan Persson, der CEO des Modehauses "Hennes & Mauritz" war mit seiner Frau geladen.

Designer des Hochzeitskleides war Valentino Garavani, der auch zu den Gästen der Hochzeit zählte.

Marie-Chantal und Pavlos von Griechenland.

Christina von Schwerin kam gut gelaunt.

Prinzessin Hisako Takamado von Japan.

Unzählige Schaulustige warteten Samstagnachmittag vor dem königlichen Schloss, um das Brautpaar zu empfangen. Schon am Freitag hatte König Carl Gustav zu einem Dinner geladen.