Stars

13 Jahre ist es her, dass Schauspielerin Goldie Hawn (71) mit ihrer " Hawn Foundation" das Achtsamkeits-Programm "MindUP™" für mehr als eine Million Schulkinder weltweit ins Leben gerufen hat.

Tuschelthema

Offenbar eine gute Idee, wie die Gästeliste ihres Benefiz-Events in Beverly Hills bewies. Tennis-Ass Novak Djokovic (30) kam ebenso wie der zweifach Oscar-nominierte Peter Fonda (77) und Hawns Kollegin Melanie Griffith (60). Tuschelthema des Abends: Hawn (offenbar frisch geliftet) sah aus wie 30 und brachte die ganze Familie mit.

Darunter Tochter Kate Hudson (38), die in Sachen Schönheit entspannter als die Mama ist und trotz abstehender Ohren Pixie-Cut trägt. Allerdings ist die Frisur nur für eine Rolle geschnitten worden. Wirklich gut fand sie ihre Stoppelglatze vor einigen Wochen nämlich nicht.

"Botox ist toll"

Während Mama Goldie ganz ordentlich mit Fillern und Unterspritzungen nachhilft, um möglichst jung auszusehen, sieht Tochter Hudson mit ein paar kleinen Fältchen (noch) natürlich aus.

Die Betonung liegt auf "noch". Denn schon vor einem Jahr erklärte die Schauspielerin, dass sie Botox toll findet. Sie habe an sich nichts gegen das Nervengift, das Falten lahm legt, einzuwenden. Bleibt also abzuwarten, wie Kate Hudson aussieht, wenn sie erst einmal 71 Jahre alt ist - so wie Mama Goldie jetzt.

Aus dem Archiv:

Hudson: Für wen sie sich eine Glatze schneiden ließ