© APA/AFP/POOL/BEN STANSALL

Stars
11/05/2020

Royal-Autorin: Prinz Philip drängte Charles mit Ultimatum zur Ehe

Aufgrund eines Ultimatums habe sich Charles dazu verpflichtet gefühlt, Diana einen Antrag zu machen.

Prinz Charles und sein Ehedrama mit Prinzessin Diana hatte die britische Monarchie einst in eine der schwersten Krisen der Moderne gestürzt. Am 28. August 1996 wurde das einstige Traumpaar geschieden - die ganz große Katastrophe sollte erst noch kommen. Hässlich, brutal und reichlich geschmacklos war der Ehekrieg seinerzeit - dank der britischen Yellow Press wurde er zum globalen Medienevent. Da gab es freimütige Interviews über Ehebruch mit einem Reitlehrer, abgehörte Telefongespräche, von "Camilla-Gate" war die Rede, von einer jahrelangen heimlichen Affäre des Thronfolgers. Die Frage dieser Tage war: Kann so jemand König werden?

In einem legendären Fernsehinterview Ende 1995 sagte "Lady Di" über Camilla: "Sie war die dritte in der Ehe, und es wurde ein wenig eng." Aber es ging nicht nur um Camilla Parker Bowles, die Jugend- und Dauerliebe des Prinzen, den ganzen Palast die junge Diana in die Kritik: "Kalt, schwach, egozentrisch und herzlos", sei das Königshaus - der Satz sollte lange nachwirken. Doch Diana, damals 34, setzte noch eins drauf, geschickt brachte sie ihre beiden "Boys" ins Spiel, William und Harry, 13 und elf Jahre alt waren die beiden damals gerade mal - und dennoch, plötzlich stand die Frage im Raum, ob die beiden nicht die besseren Könige wären als ihr Vater. Damit war die Ehekrise zur Krise der Monarchie geworden.

Charles in Erklärungsnot

Queen Elizabeth II., bisher Zuschauerin des Dramas, wurde aktiv - sie soll es gewesen sein, die dem Sohn zur Scheidung riet. 15 Jahre dauerte die Ehe. Wie die Royal-Biografin Ingrid Seward in ihrem neuen Buch "Prince Philip Revealed" schreibt, sei sein Entschluss zu heiraten, ohnehin nicht ausschließlich Charles' größter Wunsch gewesen. Demnach sei er von seinem Vater Prinz Philip dazu gedrängt worden. Zumindest habe sich der heute 71-Jährige damals so gefühlt, behauptet die Autorin.

"Er erzählte einigen seiner Freunden, dass er sich unter Druck gesetzt fühlte, Diana zu heiraten, weil Philip sagte: 'Du musst sie entweder heiraten oder sie gehen lassen. Du kannst kein junges Mädchen fesseln. Sie ist erst 19", so Seward. "Die ganze Presse sagt: 'Oh, das wird die nächste Königin.' Du musst Stellung beziehen und sagen, dass das nicht funktionieren wird, oder du heiratest sie."

Aufgrund dieses Ultimatums habe sich Charles schlussendlich dazu verpflichtet gefühlt, die Frage aller Fragen zu stellen. Dies ist nicht die einzige Spekulation der Autorin: Laut Seward sollen Dianas Freunde sich damals gewünscht haben, dass sie sich mit Charles' jüngerem Bruder Andrew trifft. "Ich denke, einige dachten, er würde ihr mehr Spaß bringen." Sie selbst habe sich aber nicht für Andrew interessiert.

Mittlerweile hat Charles, der ewige Thronfolger, sich längst vom damaligen Negativ-Image erholt und seine Jugendliebe geheiratet. Camilla wäre an Charles' Seite, wenn er König wird. Allerdings: Sie würde wohl nicht Königsgemahlin (Queen consort) genannt werden, signalisierte der Palast schon mal im Voraus - sondern lediglich "Prinzgemahlin" (Prince consort).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.