Stars
18.10.2017

Reese Witherspoon: Mit 16 von Regisseur belästigt

Die Schauspielerin reiht sich in eine lange Liste der Frauen ein, die von sexuellen Belästigungen in ihrer Vergangenheit berichten.

Seit dem

Skandal um Harvey Weinstein
trauen sich immer mehr Frauen mit ihren Geschichten über sexuelle Belästigung an die Öffentlickeit. Vor allem Schauspielerinnnen prangern das ungleiche und ausgenutzte Macht-Verhältnis im Entertainment-Bereich an.

Bei den Elle Awards schilderte nun auch Reese Witherspoon (41) einen Vorfall und entschuldigt sich, "nicht früher darüber gesprochen zu haben."

Erstmals mit 16 belästigt

Heute verspürt die Schauspielerin vor allem Ekel bei dem Gedanken an schreckliche Situation, der Jahre zurückliegt: "Ich empfinde extreme Verabscheuung für den Regisseur, der mich belästigt hat, als ich 16 Jahre alt war und bin wütend auf die Agenten und Produzenten, die mir das Gefühl gaben, dass Verschwiegenheit darüber zu den Anforderungen meiner Beschäftigung zählt."

Das aber sei nicht der "einzige Vorfall" gewesen, der ihr passiert sei. Dank des neu entstandenen Zusammenhaltes fühle sie sich jetzt damit jedoch nicht mehr so alleine wie früher: "Ich habe gerade mit so vielen Schauspielerinnen und Drehbuchautoren, vor allem Frauen, gesprochen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und viele von ihnen waren mutig genug, mit ihren Geschichten an die Öffentlichkeit zu gehen. Diese Wahrheit macht mir und jedem da draußen in der Welt viel Mut, weil du nur heilen kannst, wenn du die Wahrheit erzählst."

Sie hoffe nun auf Veränderung in der Filmbranche und auch anderswo: "Ich habe wirklich, wirklich Mut geschöpft, dass es eine neue Norm geben wird. Für die jungen Frauen in diesem Raum wird das Leben anders werden, weil wir bei euch sind, euch den Rücken freihalten und euch ein besseres Gefühl geben."