© AP/Kensington Palace

Stars
09/06/2019

Prinzessin Charlotte wird in der Schule anders genannt

Lehrer und Klassenkameraden der Tochter von William und Kate werden sie nicht bei ihrem richtigen Namen nennen.

Bei der Einschulung von Prinzessin Charlotte am 5. September waren alle Augen auf sie gerichtet. Wie ihr älterer Bruder auch, besucht die Vierjährige von nun an die Privatschule Thomas's Battersea im Süden Londons. Im Gegensatz zu ihren neuen Mitschülern wurde Charlotte von Helen Haslem, der Direktorin der Schule, höchstpersönlich begrüßt und im Empfang genommen. Vermutlich das letzte Mal unter ihrem vollständigen Namen, der da lautet: Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Charlotte Elizabeth Diana von Cambridge.

Charlotte muss auf Titel verzichten

Die kleine Charlotte wird in der Schule nämlich anders genannt werden. Ein Pseudoym mussten sich William und Catherine allerdings nicht für ihre Tochter ausdenken. Denn es geht weniger darum, Charlottes Identität zu verschleiern, als ihr und den Lehrkräften den Schulalltag zu erleichtern. Charlottes offizieller Name wird also eingekürzt, Mitschüler und Lehrer werden sie schlicht Charlotte Cambridge nennen. Den eigenen Namen schreiben zu lernen, wird der Prinzessin so nebenbei wohl auch leichter fallen.