© John Rainford/GC Images

Stars
10/08/2020

Ed Sheeran-Manager stellt Prinzessin Beatrice öffentlich bloß

Prinzessin Beatrice wird wegen einer unüberlegten Aktion von Ed Sheerans Manager zurechtgewiesen.

Ein Scherz, den sich Prinzessin Beatrice auf einer Party im Haus ihres Vaters Prinz Andrew erlaubt haben soll, bringt ihr jetzt Kritik ein. Vor vier Jahren soll die Enkelin der Queen den britischen Musiker Ed Sheeran mit einem Schwert im Gesicht verletzt haben. Nun äußerte sich erstmals Sheerans Manager zu den Gerüchten um den Vorfall - und fand dabei nicht gerade schmeichelhafte Worte.

Prinzessin Beatrice wollte James Blunt zum Ritter schlagen

Wie es besagtem Ereignis kam? 2016 soll Beatrice zu einer Party in der Royal Lodge in Windsor, Berkshire, geladen haben. Unter dem prominenten Gästen waren Medienberichten zufolge auch die beiden Sänger Ed Sheeran und James Blunt.

Letzterer soll gescherzt haben, dass er zum Ritter geschlagen werden wolle. Daraufhin habe Beatrice ein Schwert genommen, um Blunts Wunsch spaßhalber nachzukommen. Beim Ausholen soll sie jedoch die rechte Wange von Ed Sheeran, der hinter ihr stand, getroffen und verletzt haben.

Ed Sheeran verletzt

Sheeran soll daraufhin ins nächstgelegene Spital gebracht worden sein. Der Schnitt unterhalb seines Auges musste verarztet und genäht werden. So schlimm dürfte die Verletzung dann aber doch nicht gewesen sein: Immerhin soll der Musiker nach seinem Krankenhausbesuch auf die Party zurückgekehrt sein.

"Ich wurde im Gesicht getroffen und dachte, alles okay, und habe einfach weitergemacht. Dann habe ich zu meinem T-Shirt heruntergesehen und es war komplett voller Blut", erzählte der Musiker wenige Tage später im Interview mit Absolute Radio.

Hat Ed Sheeran abgekupfert?

Der Sänger und sein Manager hatten Prinzessin Beatrice im Zusammenhang mit dem Vorfall bisher nie namentlich erwähnt. Über den Grund der Verletzung wurde erstmals 2017 spekuliert. Damals berichtete die britische Sun, dass Sheeran die Verletzung keiner Geringeren als Beatrice zu verdanken habe.

James Blunt versuchte daraufin, Beatrice sogar in Schutz zu nehmen, als er 2017 gegenüber dem Shortlist Magazine behauptete: "Ed war betrunken, er hat herumgealbert und sich selbst geschnitten", sagte Blunt damals. "Es war peinlich."

Auf den Bericht der Sun angesprochen, deutete Sheeran selbst in der Graham Norton Show an: "Ich kann nicht darüber sprechen. Ich weiß nicht, was passiert, wenn ich es tue."

Doch nun hat sich Stuart Camp, der seit 2011 Sheerans Manager gibt, im Podcast "Straight Up" erstmals offiziell zu der missglückten Aktion und den Vorwürfen gegenüber Beatrice geäußert.

"Manche Leute haben gesagt, 'Oh, ihr solltet lügen und behaupten, dass nicht sie es war und sagen, es war wer anderer'", sagte der Manager des Musikers jetzt über Beatrice.

Aber er habe sich geweigert, zu lügen - weswegen er den Vorfall zunächst nicht kommentiert habe. Für das fahrlässige Verhalten der Prinzessin - aber auch für das ihrer Gäste - scheint er kein Verständnis zu haben. "Ich werde nicht lügen, weil jemand ein verdammter Idiot ist. Und dann wedeln sie mit dem Schwert herum, wenn sie betrunken sind. Das ist nicht sicher", Camp, der darüber hinaus über Sheerans Freundeskreis lästerte: "Wenn du dich in diesen Kreisen bewegest, bettelst du sprichwörtlich um Ärger."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.