© APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI

Stars
07/01/2021

Diana-Denkmal: Alle Details zum Wiedersehen von William und Harry

Zum Gedenken an ihre Mutter rauften sich die zerstrittenen Brüder Prinz William und Prinz Harry zusammen.

Die britischen Prinzen William und Harry haben in London eine Statue zu Ehren ihrer 1997 verstorbenen Mutter Prinzessin Diana enthüllt. "Unsere Mutter hat so viele Menschen berührt. Wir hoffen, dass die Statue allen Besuchern des Kensington-Palastes hilft, über ihr Leben und ihr Vermächtnis nachzudenken", erklärten sie ursprünglich ihr Projekt. In Auftrag gegeben hatten die beiden das Denkmal schon vor vier Jahren. Um 15 Uhr mitteleuropäischer Zeit sollte der Festakt starten. Diana wäre heute 60 Jahre alt geworden.

Zu sehen sein wird das Denkmal künftig im Sunken Garden (versunkenen Garten) auf dem Gelände des Kensington-Palasts, wo Diana zuletzt lebte. Der Garten soll eine besondere Anziehungskraft auf die Prinzessin ausgeübt haben. Nun wurde er neu konzipiert und mit 50 verschiedenen Blumenarten bepflanzt. Damit solle die Statue ihre volle Wirkung erreichen, hieß es in einer Mitteilung des Palasts - darunter Dianas Lieblingsblumen Vergissmeinnicht.

William und Harry vereint - aber auch versöhnt?

Besondere mediale Aufmerksamkeit kam bei dem Event William und Harry zu. Wie die BBC unter Berufung auf Insider-Kreise berichtete, soll die Kommunikation zwischen den beiden mittlerweile auf ein Minimum beschränkt und von tiefem Misstrauen und Ärger geprägt sein. Ob sie Harrys Aufenthalt in Großbritannien für eine Aussöhnung nutzen, bleibt fraglich.

Die Daily Mail veröffentlichte Fotos, die William nur kurze Zeit vor dem mit Spannung erwarteten Termin und dem Wiedersehen mit seinem Bruder mit ernstem Gesichtsausdruck hinter dem Steuer seines Wagens zeigen. Auch Harry wirkte angespannt, als er von Paparazzi in seinem Auto in London gesichtet wurde.

Eine offizielle Live-Übertragung der im Vorfeld mit Spannung erwarteten Statuen-Enthüllung wurde kurzfristig abgesagt. Royal-Experte und einstige Pressesprecher des Palastes Dickie Arbiter mutmaßt gegenüber der deutschen Bild-Zeitung über den Grund für die Entscheidung: "Geplant ist ja, dass die Statue im Fokus steht und nicht die Körpersprache der Brüder." Er selbst sei der Meinung, dass William und Harry das Recht hätten, den ehrwürdigen Moment für sich zu genießen. Experten zufolge wollten Harry und William die Situation kontrollieren und nicht, "dass die Presse diesen Moment verdirbt".

Vor und während der Enthüllung der Statue präsentierten sich die beiden Brüder aber Seite an Seite, in ein Gespräch vertieft. Auch mit seinem Onkel, Dianas Bruder Charles Spencer, unterhielt sich der inzwischen in den USA lebende Harry angeregt.

Neben Harry, William und Charles Spencer nahmen an dem Festakt auch Dianas Schwestern Lady Sarah McCorquodale und Cynthia Jane Fellowes teil.

Die Installation verzögerte sich durch die Corona-Pandemie. Die Statue wird für Besucher zugänglich sein und war bei dem britischen Künstler Ian Rank-Broadley in Auftrag gegeben worden. Sein Porträt von Königin Elizabeth II. ziert britische Geldmünzen.

Das Denkmal zeigt Diana umgeben von drei Kindern, um "die Universalität und den generationenübergreifenden Einfluss" ihrer Arbeit zu repräsentieren. Kleidung und Frisur spiegeln britischen Medien zufolge ihren letzten Lebensabschnitt wider - jene Zeit nach der Scheidung von Prinz Charles.

Der Kensington-Palast erklärte, Diana habe "das Vertrauen in ihre Rolle als Botschafterin für humanitäre Zwecke gewonnen" und dass die Statue "ihren Charakter und ihr Mitgefühl vermitteln soll".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.