© APA/AFP/POOL/HENK KRUGER

Stars
02/26/2021

Prinz Harry packt aus: "Habe getan, was jeder Ehemann getan hätte"

Prinz Harry gab in James Cordens "Late Late Show" Einblicke in seine Entscheidung, als ranghohes Mitglied der Königsfamilie zurückzutreten und in sein Leben als Familienvater.

Bereits am 5. Februar wurden Prinz Harry und Moderator James Corden dabei gesichtet, wie sie an Deck eines Open-Air-Doppeldeckerbusses durch Hollywood chauffiert wurden. Spekuliert wurde, dass es sich um Dreharbeiten zu Cordens "Late Late Show" handeln würde. Inzwischen ist die Katze aus dem Sack: Am Donnerstagabend wurde die Late-Night-Show-Folge mit dem Herzog von Sussex als Stargast ausgestrahlt. 

Bei seinem Auftritt in Cordens Show, mit dem Harry bereits seit Jahren befreundet ist und der auch zu Gast bei seiner Hochzeit mit Meghan im Jahr 2018 war, gab sich der 36-Jährige so entspannt wie schon lange nicht mehr, schlug aber auch durchaus ernste Töne an. Töne, die der Royal Family nicht besonders behagen dürften.

So verriet der jüngere Bruder von Prinz William unter anderem, dass er das erste Mal mit einem offenen Bus fahre. "Wir durften das nie", erzählte Harry, der zusammen mit seiner Ehefrau als offizielles ranghohes Mitglied der britischen Königsfamile zurückgetreten ist.

Harry: "Habe das getan, was jeder Vater oder Ehemann tun würde"

Auch auf den sogenannten "Megxit" der Sussexes kam der Prinz sprechen. "Wir sind niemals weggelaufen. Es war vielmehr ein Beiseitetreten, denn ein Zurücktreten", stellte er klar.

In Bezug auf das Leben als Mitglied der Royal Family sagte Harry, dass die Berichterstattung der britischen Boulevardmedien seiner psychischen Gesundheit geschadet hätten. "Das ist toxisch", sagte er. Er habe seine Familie aus der Schusslinie bringen müssen.

"Es war ein sehr schwieriges Umfeld, wessen sich wohl nicht viele Menschen bewusst sind. Also habe ich das gemacht, was jeder Vater oder Ehemann tun würde und dachte: 'Wie bringe ich meine Familie hier raus?' Aber wir sind niemals einfach weggegangen." Dann fügte er hinzu: "Ich werde niemals einfach weggehen."

Im Vergleich zu dem, was über seine Familie berichtet wird, sei die Netflix-Serie "The Crown" harmlos, ist sich der Prinz sicher.

"Ich fühle mich mit 'The Crown' wohler als mit den Geschichten, die über meine Familie, meine Frau oder mich selbst geschrieben wurden. Natürlich ist es nicht sehr exakt, aber es gibt eine grobe Vorstellung davon, wie dieser Lebensstil ist, welcher Druck es ist, die Pflicht über die Familie zu stellen, und über alles andere, was daraus entstehen kann", sagte Harry.

"Mein Leben ist ein öffentlicher Dienst, also wird es überall auf der Welt dasselbe sein", so Harry über seine und Meghans Enstcheidung, ihre royalen Verpflichtungen niederzulegen.

Auch sonst plauderte Harry überraschend offen aus dem Nähkästchen.

Auf die Frage, wie sich der Beginn seiner Romanze mit Meghan Markle gestaltete, sagte der Queen-Enkel, dass er bereits beim zweiten Date wusste, dass sie die Richtige für ihn sei.

"Es war nur die Tatsache, dass wir uns verstanden haben und uns in der Gesellschaft des anderen so wohl gefühlt haben", schwärmte Harry von seiner Ehefrau, die derzeit ihr zweites Kind erwartet. "Wir sind in den ersten zwei Monaten von null auf 100 gestiegen", scherzte er.

Harry über erstes Treffen mit Meghan

Auch auf sein Leben als Familienvater kam der britische Prinz sprechen. So erzählte er, das er regelmäßige Zoom-Meetings mit der Queen und seinem Opa, Prinz Philip, abhalen würden, die seinem Sohn Archie zu Weihnachten ein Waffeleisen geschickt haben. Waffeln seien das Lieblingsfrühstück seines Sohnes.

"Er hat die erstaunlichste Persönlichkeit. Er kann bereits drei oder vier Wörter zusammenfügen", so der stolze Papa über seinen Sohnemann, der am 6. Mai zwei Jahre alt wird. Archies erstes Wort soll überigens nicht etwa "Mama" oder "Papa", sondern "Krokodil" gewesen sein.

Die Abende verbrächten er und Meghan normalerweise damit, ihrem Sohn einen Tee zu machen, ihn zu baden und ihm vorzulesen. Danach schaue das Paar Fernsehen, etwa die Quiz-Show "Jeopardy" oder Netflix.

Sogar zu einem Rap ließ sich Harry im Rahmen von Cordens Format "Carpool Karaoke" hinreißen. Bei einem Zwischenstopp vor dem Haus, in welchem die Sitcom "Der Prinz vom Bel Air" gefilmt wurde, fragte Corden seinen alten Freund, ob er sich noch an den Titel-Rapsong erinnern könne - worauf Prinz Harry eine kleine Kostprobe seiner Hiphop-Skills gab.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.