© REUTERS/POOL

Stars
07/12/2021

Nächster Bruder-Zwist vorprogrammiert? Charles verweigert Edward wichtige Ehre

Prinz Charles könnte seinem Bruder Edward den Titel "Duke of Edinburgh" vorenthalten, sobald er König wird.

Nicht nur Prinz William und Prinz Harry haben sich bekanntlich auseinander gelebt. Auch zwischen Prinz Charles und seinem jüngeren Bruder Prinz Edward könnte sich in Zukunft ein Konflikt anbahnen. Wie die Sunday Times berichtet, könnte der Thronfolger seinem Bruder Edward nämlich den Titel "Duke of Edinburgh" verweigern, der dem 57-Jährigen eigentlich zustehen würde.

Will Charles seinem Bruder Titel vorenthalten?

Vor seinem Ableben hatte Prinz Philip den Titel des Herzogs von Edinburgh innePrinz Edward, der jüngste Sohn von Philip und Königin Elizabeth II., sollte diesen eines Tages erhalten, wie vom Buckingham Palace bekannt gegeben wurde, als er sich 1999 mit seiner Ehefrau Sophie Rhys-Jones traute. Damals verkündeten die Queen und ihr Mann, Edward würde "zu gegebener Zeit" besagten Titel erben.

Laut einer Charles nahestehende Quelle möchte er aber nicht, dass sein Bruder den Duke of Edinburgh-Titel wie einst verlautbart erbt. Es heißt, dass Philip Edward sogar persönlich gebeten haben soll, eines Tages seinen Titel anzunehmen.

Edward, der Earl of Wessex, ist der einzige Sohn der britischen Monarchin, der kein Herzog ist. Man erwartete, dass er schließlich Herzog von Edinburgh werden würde, sobald sein Bruder König wird. Jetzt wird aber behauptet, dass Prinz Charles seinem Bruder den Herzogstitel gänzlich vorenthalten könnte. Charles, von dem allgemein behauptet wird, dass er eine Verschlankung der Monarchie befürwortet, soll laut Sunday Times nicht begeistert von der Idee sein, dass Edward den namhaften Titel erbt.

 

"Es liegt an ihm, was mit dem Titel passiert", wird eine palastnahe Quelle zitiert. "Der Titel wird nicht an Edward gehen", spekuliert der namentlich unbekannte Insider. "Wenn es nach Charles geht, werden die Wessexes ihn nicht erben", so eine weitere Quelle der Sunday Times.

Sollte das Gerücht stimmen, könnte Prinz Charles demnach einen ganz anderen Ton anschlagen als die Botschaft aus dem Palast, als Edward heiratete.

Prinz Edwards Los hängt von Charles' Entscheidung ab

Damals hatte der Buckingham Palace in einer Erklärung bekannt gegeben: "Die Königin, der Herzog von Edinburgh und der Prinz von Wales haben sich auch darauf geeinigt, dass Prinz Edward zu gegebener Zeit das Herzogtum von Edinburgh erhält, wenn der gegenwärtige Titel, der jetzt von Prinz Philip getragen wird, an die Krone zurückgeht " - was eben der Fall sein wird, sobald Charles den Thron besteigt. Letzterer werde am Ende auch die Entscheidung treffen, was mit dem Titel geschieht, wenn es soweit sein wird.

Ob es zu Spannungen zwischen ihm und Edward kommen könnte, sollte Charles seinem Bruder die Ehre tatsächlich verweigern? Kommt wohl ganz auf den Earl von Wessex an. Der stellte in einem Interview mit der BCC in der Vergangenheit bereits klar, dass ihm nichts anderes übrig bleibt, als Charles' finale Entscheidung zu akzeptieren. Damals erzählte Edward auch, dass der Duke of Edinburgh-Titel auch an seinen Bruder Andrew hätte gehen können, wäre er nicht bereits zum Herzog von York ernannt worden, als dieser 1986 Sarah Ferguson ehelichte.

"Theoretisch war es vor Ewigkeiten in Ordnung, als es eine Art Wunschtraum meines Vaters war. Und natürlich wird es davon abhängen, wie der Prinz von Wales, wenn er König wird, entscheidet, also warten wir ab. Also ja, es wird eine ziemliche Herausforderung, das anzunehmen", hatte Prinz Edward damals festgestellt.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare