Stars
15.08.2017

Nach Pleite ins Casino: Becker vespielt 40.000 Euro

Becker war in einem Casino in Tschechien und spielte dort Poker.

Mit einem Helikopter ging es für Boris Becker in der Vorwoche nach Tschechien, wo der Ex-Tennisstar an einem Live-Pokerspiel teilnahm.

Im „King’s Casino“ verspielte er in einer Runde 40.000 Euro, indem er alles setzte und alles verlor. Am Ende gab es dann immerhin aber ein leichtes Plus von knapp 3000 Euro - Startgeld waren 2200 Euro.

Mehr als 30 Millionen Euro Schulden?

Das Pokerspiel sorgt für Schlagzeilen, weil er laut dem Britischen Insolvenzamt Schulden über 30 Millionen Euro bei Gläubigern haben soll, seine Vermögenswerte (Immobilien) werden auf insgesamt nur 330.000 Euro geschätzt. Beckers Sprecher nennt die Beträge aber reine Spekulation.

Ist Markenbotschafter für Poker-Anbieter

Mit welchem Geld Boris im Casino gespielt hat, interessiert daher nun vermutlich nicht nur Gläubiger. Fakt ist: Becker ist bie dem Poker-Anbieter „ PartyPoker“ als Markenbotschafter unter Vertrag. Dieser bezahlt das Startgeld für Spiele, bei denen er sich sehen lassen muss und ein Honorar gibt's oben drauf.

Wie die Bild Zeitung erklärt, nahm Becker aber nach dem Live Poker auch noch an einem "Cash Game" teil, zu dem er nicht von Party Poker geladen war. Mit welchem Geld er hier gespielt hat, wollte er laut Bild Informationen nicht verraten.

Schon in den vergangenen Tagen war er mit seinem Luxus-Urlaub auf Ibiza in den Medien, der seinen Gläubigern wohl wenig gefallen haben dürfte. (

mehr zum Urlaub
)