Stars 26.04.2018

Melanias unterkühlte Luxus-Show beim Staatsbesuch

© Bild: AP/Carolyn Kaster

Die Macrons waren bei den Trumps zu Gast. First Lady Melania zeigte sich modisch top motiviert, aber ungewöhnlich ernst.

Sie werden nicht schlauer. Dass bei dem Staatsbesuch von Emmanuel und Brigitte Macron im Weißen Haus die Presse ganz genau beäugt, wie die Trumps nach den Sex-Skandalen des US-Präsidenten miteinander umgehen, war nicht nur der First Lady klar.

Und dennoch hat sie es wieder getan. Melania wollte erneut nicht mit Donald Trump Händchen halten. Bei einem Fototermin mit den Macrons fingerte der Präsident mehrmals nach ihrer Hand. Diese aber gab erst nach dem fünften Versuch nach und zeigte sich fast widerwillig kurz Hand in Hand mit ihrem Mann.

US-FRANCE-POLITICS-DIPLOMACY
© Bild: APA/AFP/JIM WATSON
Trump escorts France's Macron at the estate of the first U.S. President George Washington in Mount Vernon, Virginia outside Washington
© Bild: REUTERS/JONATHAN ERNST

Kleid um 43.000 Euro

Mit versteinerter Miene war sie am Abend dann in einem 43.000 Euro teuren Haute Couture Kleid von Chanel zum Staatsdinner erschienen. Als sie sich mit Trump davor kurz den Medien zeigte, gewährte sie zumindest dieses Mal ein kurzes Händchenhalten. Ein Lächeln wollte ihr bei dem an sich freudigen Anlass aber nicht über die Lippen kommen.

US-FRANCE-DIPLOMACY-ARRIVALS
© Bild: APA/AFP/SAUL LOEB

Blüht nur ohne Trump auf

Lockerer gab sie sich nur, wenn sie nicht direkt neben dem Präsidenten "arbeiten" musste. Gut gelaunt zeigte sie Brigitte Macron alleine das Weiße Haus und auch Emmanuel Macron schenkte sie immer wieder ein Lachen - im Gegensatz zu ihrem Mann.

US-FIRST-LADY-MELANIA-TRUMP-AND-MRS.-FRENCH-FIRST-LADY-BRIGITTE-
© Bild: APA/AFP/GETTY IMAGES/Aaron P. Bernstein

Hut als Botschaft: Hier herrschen meine Bedingungen

Während das Ex-Model wenig motiviert war, das harmonische Paar nach den Fremdgeh-Skandalen abzugeben, war sie umso leidenschaftlicher, was ihre auffällige und selbstbewusste Outfitwahl anging. Mit einem riesigen weißen Hut - der ihr Sicherheitsabstand zu Donald gewährte - und sie von Designer Hervé Pierre maßanfertigen ließ, begrüßte sie die Staatsgäste.

Der Hut verwehrte einen Kuss

Die Modekritikerin der New York Times sah die Kopfbedeckung zum weißen Michael Kors Kostüm eindeutig als Statement. "Ihr Haus, ihr Dinner und ihre Bedingungen", so angebliche die Botschaft. Der Hut jedenfalls ließ einen Kuss von Trump vor laufenden Kameras peinlich scheitern.

© Bild: AP/Andrew Harnik

Melania organisierte Dinner ohne Hilfe

Distanziert und extrem glamourös  - um nicht zu sagen aufgedonnert - agierte die First Lady bei dem Besuch. Aber auch Trumps Tochter Ivanka gewandete sich in einem 12.000 Euro Kleid von Rodarte äußerst luxuriös bei dem Abendessen im Weißen Haus.

Auf vergoldeten Sesseln wurde Platz genommen, Speisen wie Lamm und Ziegenkäse-Küchlein wurden ebenfalls auf goldenen Tellern serviert, die einst Hillary und Bill Clinton benutzten. Übrigens verzichtete Melania auf einen Event-Planer und andere Helfer für die Deko. Die First Lady wollte das Dinner lieber alleine und ganz nach ihren Ideen ausstatten.

 

Senior White House Advisers Kushner and Trump arrive for the State Dinner in honor of French President Macron at the White House in Washington
© Bild: REUTERS/JOSHUA ROBERTS
( kurier.at , mich ) Erstellt am 26.04.2018