© REUTERS/SIPHIWE SIBEKO

Stars
07/24/2021

Alte Freundin schildert Meghans Plan, sich britischen Mann zu angeln

Sie galten früher als befreundet. Nun plaudert die britische Moderatorin Lizzie Cundy pikante Details über Herzogin Meghan aus.

Wenn das nicht Krieg bedeutet: Die britische Moderatorin Lizzie Cundy, die lange Zeit als Freundin von Herzogin Meghan galt, könnte in ihrer neuen Fernsehshow "Red Carpet Uncut" pikante Details über Prinz Harrys Ehefrau enthüllen. So soll sie unter anderem behaupten, dass Meghan vor ihrer Beziehung mit dem Royal unbedingt einen britischen Mann kennenlernen wollte. Sie will sogar Beweise dafür haben.

Ehemalige Freundin packt über Meghan aus

Cundy zählte zu jenem Kreis an Personen, mit denen Meghan befreundet war, bevor sie ihren Mann Harry traf. Der Moderatorin zufolge soll die ehemalige "Suits"-Darstellerin einst britische Männer ins Visier genommen haben. "Wir haben einen Clip von ihr, in dem sie sagt: 'Ich möchte ein Londoner Mädchen sein, ich liebe Londoner Männer und ich liebe alles, was mit London zu tun hat'", soll Cundy Daily Mail-Reporter Richard Eden beim Boisdale Life Editors Lunch anvertraut haben.

"Ich wurde gebeten, auf Meghan aufzupassen, als sie hierher kam. Sie wollte jemanden treffen", zitiert Eden Meghans ehemalige Vertraute. Später habe Meghan jedoch den Kontakt zu ihr abgebrochen. "Sie hat mich geghostet, als sie sich verlobt hat", habe sich Cundy beschwert. Unter Ghosting versteht einen vollständigen Kontakt- und Kommunikationsabbruch ohne Ankündigung. "Sie hat natürlich ziemlich viele Leute gehostet, einschließlich ihrer Familie, also bin ich nicht die schlimmste Person, die sie geghostet hat", soll die Moderatorin gegenüber Eden über ihre alte Freundin gelästert haben.

Auch Herzogin Meghans Erz-Feind Piers Morgan hat in der Vergangenheit behauptet, von Herzogin Meghan vor ihrer Beziehung mit Harry von einem Tag auf den anderen abserviert worden zu sein. Bereits im Jahr 2018 hatte der umstrittene britische Moderator Meghan als "skrupellos" bezeichnet. 

2015 habe ihn Meghan via Twitter kontaktiert und behauptet, sie sei ein Fan von ihm, so Morgan. Die beiden hätten daraufhin regelmäßig Nachrichten ausgetauscht. 2016 soll Meghan Morgan mitgeteilt, dass sie für eine Woche nach London und Wimbledon kommen werde – und sich über ein Treffen freuen würde. In Wimbledon, wo Meghan einem Spiel ihrer Freundin Serena Williams beiwohnte, habe sie ihm geschrieben: "Du bist hier sehr bekannt, wie sich herausstellt. Ich werde noch an dich herankommen!" Es sei zu einem Treffen in einem Pub gekommen. 

Meghan habe offen über ihre Familie gesprochen und sich von Morgan Tipps in Sachen Karriere und dem Umgang mit den Medien geben lassen. Dann habe sie wissen wollen, ob sie bei ihrem nächsten Besuch in Großbritannien bei "Good Morning Britain" auftreten könne. Er habe ihr versprochen, das zu arrangieren.

Meghan habe ihn im Glauben gelassen, dass sie "Freunde" wären, so Morgan. Doch noch am selben Abend hätte die ehemalige Seriendarstellerin Prinz Harry kennengelernt – und Morgan habe nie wieder von ihr gehört. "Ich wurde geghostet", beklagte sich Morgan in einem Artikel für die Daily Mail. Ein Umstand, den er Meghan offenbar nach wie vor nicht verziehen hat. Seitdem machte er nämlich immer wieder mit abfälligen Bemerkungen über die zweifache Mutter von sich reden. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.