© APA/AFP/VALERY HACHE

Stars
01/21/2021

Frisuren-Zwillinge: Charlène von Monaco und Tochter Gabriella im Partner-Look

In Sachen Haarschnitt gleichen sich Charlène und Gabriella von Monaco einander immer mehr an.

Fürstin Charléne von Monaco hat frisurentechnisch in den vergangenen Monaten ja so einiges ausprobiert. Hatte sie sich vergangenen Sommer noch mit superkurzen Stirnfransen gezeigt, sorge sie im Dezember dann mit einem gewagten Undercut für Aufsehen. Die Punk-Frisur sucht man auf dem aktuellen offiziellen Familienfoto der Fürstenfamilie von Monaco jedoch vergebens: Da zeigt sich Charlène von Monaco dann doch wieder mit einem braven Pagenschnitt.

Fürstenfamilie veröffentlicht neues Familienportrait

Das neue offizielle Foto von Fürst Albert II., Fürstin Charlène mit ihren Kindern Jacques und Gabriella wurde von Hoffotograf Eric Mathon für einen guten Zweck aufgenommen. Es wird ab Mittwoch, dem 20. Jänner 2021, in zwei Souvenirshops im Fürstentum erhältlich sein. Der Erlös werde an humanitäre Zwecke gespendet, heißt es auf der offiziellen Facebookseite des Palastes.

Bevorzugt Charlène in ihrer Freizeit zumeist legere Outfits, durfte es für das Familienportrait doch etwas mehr Glamour sein. Die Familie posiert edel herausgeputzt vor prunkvoller Kulisse. Ihren punkigen Sidecut hat Charlène von Monaco mit den längeren Seitenpartien ihrer Haare gekonnt verdeckt. Auffällig: Ihre sechsjährige Tochter Gabriella trägt eine sehr ähnliche Frisur - diesbezüglich glänzen Mutter und Tochter im haarigen Partnerlook.

Albert und Jacques tragen Anzug. Charlène thront inmitten ihrer Liebsten in einer weißen Kreation mit auffälliger Perlenkette. Gabriella schmiegt sich in einem zartrosa Zweiteiler an die Seite ihrer Mutter.

 

Von ihrem Kurzhaarschnitt, dem sie jahrelang treu geblieben war, hat sich Charlène jedenfalls schon vor einiger Zeit verabschiedet. Beim Auftakt der Tour in France in Nizza vergangenen August hatte sie erstmals mit einen Pagenschnitt mit Micro-Pony, auch Micro-Fringe oder Baby Fringe genannt, überrascht. Dabei handelt es sich um besonders kurz geschnittene Stirnfransen, die zuvor auch schon Stars wie Rooney Mara und Emma Watson für sich entdeckt haben.

Kurz vor Weihnachten folgte die nächste Überraschung, als sich die ehemalige Profischwimmerin die linke Kopfseite raspelkurz rasieren ließ. Die radikale Typveränderung sorgte für gespaltene Reaktionen.

"Es sieht so aus, als ob einer ihrer sechs Jahre alten Zwillinge die Schere in die Hand genommen hätte", lästerte unter anderem ein Inhaber eines Friseur-Ladens gegenüber der Daily Mail. Ein anderer Friseur hatte hingegen Charlènes Mut gelobt, auch mal eine etwas extremere Veränderung zu wagen. Auch im Internet gab es geteilte Meinungen bezüglich der Typveränderung der Zweifachmama.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.