© EPA/Riccardo Antimiani

Stars
12/18/2020

Eklat am "Mission Impossible"-Set: Mitarbeitern reicht's mit Tom Cruise

Der Schauspieler soll vor wenigen Tagen Teile der Belegschaft angebrüllt haben, weil diese Corona-Maßnahmen missachteten. Nun gab es offenbar einen neuerlichen Zwischenfall.

Hollywood-Star Tom Cruise steht wieder vor der Kamera. Im Oktober begannen im Herzen der italienischen Hauptstadt Rom die Dreharbeiten für "Mission Impossible 7", in dem Cruise wieder den Agenten Ethan Hunt spielt. Regisseur Christopher McQuarrie und sein Team wollten sich dabei strengstens an die Anti-Covid-Vorsichtsvorkehrungen halten, hieß es. Doch genau an diesem Punkt scheint es nun teilweise zu hapern, was Hauptdarsteller Cruise kürzlich offenbar wiederholt zum Ausrasten brachte.

Berichten zufolge haben fünf Mitarbeiter nun gekündigt, nachdem Cruise am Set neuerlich die Fassung verloren haben soll. Erst vor wenigen Tagen habe er Mitarbeitern mit dem Rauswurf gedroht, sollten diese nochmal gegen die Corona-Abstandsregeln verstoßen. Dies soll auf einer Tonaufnahme zu hören sein, die der Sun vorliegt. "Wenn ich das nochmal sehe, seid ihr weg", schrie er demnach unter anderem.

Cruise soll selbst über eine halbe Million Euro zur Verfügung gestellt haben, um die Sicherheit der Belegschaft zu gewährleisten und um weitere Produktionsverzögerungen zu vermeiden. Anfang des Jahres mussten Dreharbeiten in Venedig aufgrund der Pandemie verschoben werden. Die siebente Folge von Mission: Impossible sollte im Juli 2021 in die Kinos kommen, 2022 ist eine achte Folge geplant.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.