© Jun Sato/GC Images/Getty Images

Stars
09/02/2020

Tom Cruise lässt zum Schutz von "Mission: Impossible"-Crew ein Vermögen springen

Tom Cruise soll für die Besetzung und das gesamte Team des neuen "Mission: Impossible"-Films ein Schiff gemietet haben.

von Elisabeth Spitzer

Tom Cruise will offenbar mit allen Mitteln sicherstellen, dass die Produktion seines neuen "Mission: Impossible"-Streifens trotz Corona-Pandemie abgeschlossen werden kann.

Postschiff soll als Hotel für "Mission: Impossible"-Team dienen

Berichten zufolge soll der 58-Jährige, der zu den bestbezahlten Stars in Hollywood zählt, rund 561.000 Euro dafür ausgegeben haben, um für die Sicherheit von Besetzung und Crew des Action-Films zu sorgen - und um weitere Produktionsverzögerungen zu vermeiden.

Demnach soll Cruise ein Hurtigruten-Schiff gemietet haben, das derzeit vor der norwegischen Küste stationiert ist. Dieses soll den Produktionsmitarbeitern während der Dreharbeiten als sichereres Hotel dienen.

Teile des neuen "Mission: Impossible"-Film wurden im Februar in Venedig gedreht. Aufgrund des Coronavirus' und der Social Distancing-Maßnahmen wurde das Projekt dann aber auf Eis gelegt. Jetzt soll Cruise kurzerhand beschlossen haben, für die Sicherheit am Set selbst aufzukommen.

Ein Insider berichtet der britischen Sun: "Sie haben Angst vor weiteren Verzögerungen. Tom ist entschlossen, keine weiteren Überraschungen mehr zu erleben. Das Studio glaubt, dass alle sicher sind und die Dreharbeiten beendet werden können."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.