© EPA/TANNEN MAURY

Stars
01/13/2021

Donald Trump: Böses Gerücht um Zerwürfnis mit Tochter Ivanka

Aus dem Weißen Haus dringen Gerüchte über ein vermeintliches Zerwürfnis zwischen Donald und Ivanka Trump.

Bisher hat Ivanka Trump ihren Vater Donald Trump in allem unterstützt. Ihr Mann Jared Kushner fungiert seit Trumps Amtsantritt als Chefberater ("Senior Advisor") des Präsidenten. Und auch Ivanka ist seit März 2017 als Beraterin ihres Vaters tätig. Nun dringen jedoch Gerüchte aus dem Weißen Haus, wonach es zwischen dem scheidenden US-Präsident und seiner Tochter zu Streit gekommen sein soll.

Donald Trump: Lässt ihn jetzt auch Tochter Ivanka im Stich?

Die Daily Mail berichtet in Berufung auf einen vermeintlichen Insider aus dem Weißen Haus, dass Ivanka Trump vorhabe, die Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden am 20. Jänner zu besuchen. Donald Trump hatte zuvor Angekündigt, der Veranstaltung fernbleiben zu wollen.

"Ivanka will ihren Ruf um jeden Preis schützen, um ihre vielversprechende Polit-Karriere zu retten", heißt es über Ivankas mutmaßliches Vorhaben und die Gründe für ihre Entscheidung.

Donald Trump soll auf Ivankas Pläne pikiert reagiert haben. "Er sagte, es sei eine Beleidigung, dass sie sich mit den Betrügern abgeben will, die ihn zu Fall bringen wollen", wird der angebliche Insider zitiert.

Der abegwählte Präsident soll seine Tochter zudem ermahnt haben, dass die Familie zusammenhalten und als einheitliche Front auftreten sollte. Glaubt man dem Insider, soll Trump seiner Tochter mit Konsequenzen gedroht haben.

"Der Präsident sagte seiner Tochter, dass ihre Anwesenheit bei der Amtseinführung sie Tausende von Anhängern kosten und die schlimmste Entscheidung sein würde, die sie jemals treffen könnte", heißt es.

Ivanka hingegen soll davon überzeugt gewesen sein, dass durch eine Teilnahme an Bidens Amtseinführung sie "als guter Verliererin darstehen lassen würde und sie zukünftige Unterstützer gewinnen wird", so die Quelle weiter. Sie soll ihrem Vater zudem mitgeteilt haben, dass sie ihre eigenen politischen Bestrebungen schützen müsse.

Ivanka Trump: In New York unerwünscht

Bestätigt wurden die Unkenrufe aus dem Weißen Haus freilich nicht. Durch ihre beraterische Funktion an der Seite ihres Vaters hat Ivanka Trump jedoch auch an Beliebtheit eingebüßt.

Eine Rückkehr Nach New York scheint aus jetziger Sicht jedenfalls eher unwahrscheinlich für Ivanka und ihre Familie: Klatschblätter spekulieren schon länger, dass ein Teil der New Yorker Upper Class Ivanka Trump und Jared Kushner nach einer Rückkehr in die Hochburg der Demokraten meiden könnte, sollten sie nach ihrem Aufenthalt in Washington D.C. wieder dort leben wollen. Stattdessen wollen sich Ivanka Trump und Jared Kushner nach dem Auszug aus dem Weißen Haus Berichten zufolge in Miami nierderlassen.

 

Die beiden sollen ein Grundstück auf "Indian Creek Island" gekauft haben. Die Insel gilt als eine der sichersten Floridas. Hier wollen Ivanka Trump und Kushner Berichten zufolge schon bald ein Haus für sich und ihre drei gemeinsamen Kinder errichten lassen. Ein Insider behauptet gegenüber Page Six, dass das Paar die Hoffnung hege, in Miami eine zweite Chance zu bekommen, nachdem es bei einem Großteil der New Yorker High Society in Ungnade gefallen ist.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.