© REUTERS/POOL

Stars
02/27/2020

Coronavirus: Verdacht an Schule von Prinz George und Prinzessin Charlotte

Mitschüler der Kinder von Prinz William und Herzogin Kate kehrten kürzlich aus einem Italien-Urlaub zurück.

Die Angst vor dem neuartigen Coronavirus COVID-19 hat nun auch das britische Königshaus erreicht. Vier Schüler der Thomas's Battersea Schule in London, die die beiden älteren Kinder von Prinz William (37) und Herzogin Kate (38), Prinz George (6) und Prinzessin Charlotte (4), besuchen, wurden vorsoglich in Quarantäne genommen.

Urlaub in Italien

Die Kinder seien gerade aus einem Skiurlaub in Italien zurückgekehrt und würden Symptome einer Infektion aufweisen, heißt in Berichten britischer Medien, die sich auf Aussagen von Eltern berufen. Dem Mirror und dem Express liegt ein offizielles Statement der Schule vor. Der Sprecher bestätigt demnach, dass sich mehrere Schüler in Quarantäne befinden, dabei handle es sich um eine Vorsichtsmaßnahme. Testergebnisse lägen derzeit noch nicht vor.

William und Kate informiert

"Wir haben aktuell eine sehr kleine Anzahl von Schülern, die untersucht wurde, und diese Personen bleiben entsprechend dem Rat der Regierung derzeit in ihren Häusern und warten darauf, die Ergebnisse ihrer Untersuchungen zu erhalten", heißt es.

Indes achte man auf engmaschige Kommunikation und Transparenz. "Alle Eltern wurden informiert und wir stehen in regelmäßigem Kontakt mit unserer Schulgemeinschaft, um sicherzustellen, dass die Anweisungen weitergegeben und wichtige Informationen verbreitet werden", so der Sprecher weiter. Prinz William (37) und Herzogin Kate (38) äußerten sich bis dato nicht dazu. Auch ist unklar, ob sie George und Charlotte vorsorglich nicht zur Schule gehen lassen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.