Stars
22.11.2018

Brad Pitt: Weswegen ihm jetzt eine Klage droht

Nicht nur mit seiner Ex Angelina Jolie hat der Schauspieler Ärger. Auch seine Stiftung bringt ihm Scherereien ein.

Anrainer klagten im Herbst gegen Brad Pitt und seine "Make It Right"-Stiftung. Der Schauspieler hatte nach Hurrikan Katrina eine Stiftung gegründet, die leistbare Häuser in der betroffenen Region von New Orleans bauen ließ. Die Käufer behaupten nun in der Anklageschrift, dass die Stiftung wissend mangelhaftes Baumaterial verwendet habe, jedoch die Käufer nicht davon in Kenntnis gesetzt habe.

So schreibt die People unter Berufung auf die Klageschrift, dass zwei Anwohner die Stiftung verklagten, weil ihre Häuser "fehlerhaft konstruiert und erbaut" worden seien. Eingereicht wurde die Klage von Lyod Francis und Jennifer Decuir. Laut Nola.com repräsentieren die beiden alle Käufer eines "Make It Right"- Hauses.

Mängel bereits länger bekannt

Die Anwohner seien Brad Pitt zwar immer noch dankbar, so Ron Austin, Anwalt der Decuirs, der Klageschrift zufolge. Jedoch würden sie sich zur Klage gezwungen sehen, da die minderwertig gebauten Häuser schnell verfallen und die Hausbesitzer Hypotheken auf Grundstücke aufgenommen hatten, die damit eine Wertminderung erfahren.

109 Häuser hatte die Stiftung nach Hurrikan Katrina in News Orleans errichtet. An diesen seien bereits seit 2013 Mängel aufgefallen. Anrainer hätten mit Problemen wie Schimmelbefall, faulendem Holz und Störungen der Elektrizität und Sanitäranlagen zu kämpfen (Fotos dazu gibt es hier).

"Wo ist Herr Pitt?"

Zunächst hofften die Betroffenen, dass die Mängel behoben werden würden. "Make It Right" soll zwischen 2016 und 2018 Inspektionen angeordnet haben. Jedoch seien wiederholt Anfragen von Anwohnern unbeantwortet geblieben – oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben worden. "Wo ist Herr Pitt?", wird eine Anwohnerin auf Nola.com zitiert. "Ich frage mich, was seine ersten Worte wären, wenn er das Haus sehen würde."

Pitt: Stiftung koordiniert Reparaturarbeiten

Auf Anfrage von NBC News kommentierte Pitt zunächst, dass man zehn Jahre nach Katrina mit einer umfassenden Prüfung der Häuser begonnen habe. Seit Anfang 2018 sei die Stiftung damit beschäftigt, Reparaturarbeiten in betroffenen Häusern zu koordinieren. Pitt erklärte weiter, er habe den Bewohnern des Stadtviertels ein Versprechen gegeben, "ein Versprechen, das ich vorhabe zu halten."

"Ich bin Schauspieler und kein Bauarbeiter"

Der Schauspieler hatte am 20. November Gerichtsdokumente bezüglich der Klage gegen seine Person und seine Make It Right Foundation eingebracht. Pitt verlangt unterdessen, dass die Klage sich allein auf die Stiftung, nicht aber auf ihn beziehe. Der Schauspieler beruft sich darauf, dass es nicht seine Verantwortung gewesen sei, auf die ordnungsgemäße Errichtung der Häuser zu achten. Pitt gibt an, er sei keinerlei persönliche Verpflichtungen gegenüber den Hauseigentümern eingegangen. "Ich bin Schauspieler und kein Bauarbeiter", wird Pitts von The Blast zitiert.