© APA/AFP/MANDEL NGAN

Stars
04/09/2021

Melania Trump: Nur aus diesem Grund lässt sie sich nicht scheiden

Biografen geben Einblicke in die Ehe von Donald und Melania Trump.

Sie galt als eine der reserviertesten First Ladys der US-amerikanischen Geschichte. Nun ist Melania Trump in ihr altes Leben zurückgekehrt: Wenn auch nicht mehr in New York, genießt sie nach Donald Trumps Auszug aus dem Weißen Haus ihr gewohntes Luxusleben in Florida. Im Mar-a-Lago-Club ihres Mannes in Palm Beach soll sich die 50-Jährige Insidern zufolge regelmäßige Spa-Behandlungen gönnen, Zeit mit ihren Eltern verbringen und sich hauptsächlich auf ihren Sohn Barron konzentrieren, so Quellen.

"Sie spielt das Spiel zu ihrem eigenen Vorteil"

Obwohl bereits während Donald Trumps Amtszeit immer wieder über Eheprobleme spekuliert wurde und die früheren Trump-Beraterin Omarosa Manigault Newman noch im vergangenen November unkte, Melania würde die Minuten bis zur Scheidung zählen, bleibt diese auch weiterhin an Donald Trumps Seite. Und dafür soll das ehemalige Model gute Gründe haben.

"Man kann mit Sicherheit sagen, dass sie das Spiel zum persönlichen Vorteil spielt. Hier ist das keine schlechte Sache", plaudert ein Insider aus Palm Beach kürzlich gegenüber dem Magazin People über die innere Einstellung der einstigen First Lady aus.

Biografen: Melania wird ihren Lifestyle nicht aufgeben

Das Promimagazin sprach ausführlich mit vier Biographen, die sich seit Jahrzehnten mit der gebürtigen Slowenierin beschäftigen: Kate Bennett, Kate Andersen Brower, Nina Burleigh und Mary Jordan. Und diese sind sich zumindest in einer Sache einig: Trotz der Zurückhaltung, ihr Inennleben preiszugeben, soll Melania "hart" und klug sein und genau wissen, was sie vom Leben und von ihrer Beziehung zum ehemaligen US-Präsidenten erwartet. Sie sei mit ihm eine dauerhafte, wenn auch unsentimentale Bindung eingegangen.

Melanias oberste Priorität sei es, Mutter zu sein.

"Ihrem Hauptchauffeur, so die Leute, mit denen ich gesprochen habe, sagte sie immer wieder: 'Ich will nur einen gleichen Anteil für Barron'", sagt Jordan. "Das bedeutet einen gleichen Anteil wie die älteren drei." Gemeint seien damit Trumps erwachsenen Kinder Eric, Donald Trump Junior und Ivanka.

Sie werde auch weiterhin ihr Leben so weiterführen, wie sie es wünscht, sind sich die Biografen laut People sicher.

Nur wenige Personen lasse Melania an sich heran. Zu ihrem innerem Kreis gehören neben ihrem geliebten Sohn, ihre Eltern, ihre ältere Schwester Ines und ihre Stylistin Hervé Pierre sowie die Designerin Rachel Roy. "Melania ist sehr stark, sie hat große Familienwerte. Sie steht ihrer Familie sehr nahe, sie weiß genau, was sie will", erzählte Melania Trumps langjähriger Freund Paolo Zampolli 2018 gegenüber People.

Sie weiß, mit Trump umzugehen

Mit Donald Trump hätte Melania Trump mehr gemeinsam, als man auf den ersten Blick vielleicht annehmen würde. Den Biografen zufolge lege auch sie großen Wert auf ihr öffentliches Image und auf Loyalität. Von Beginn ihrer Beziehung an habe sie zudem gewusst, wie sie mit der explosiven Persönlichkeit ihres Mannes umgehen und auch ihre eigenen Meinungen äußern kann.

Seit sie Ende der 90er Jahre begannen, miteinander auszugehen, hat das damalige Model verstanden, dass "alles, was Sie tun muss, ist, [Donald Trump] Honig ums Maul zu schmieren und ihm das Gefühl zu geben, die ganze Zeit ein Mann zu sein, denn genau das braucht dieser Typ", erklärt Nina Burleigh, Autorin von "The Trump Women". Man müsse Trump das Gefühl geben, als Mann sicher zu sein. "Darin war [Melania Trump] gut von Anfang an. Das war ihre besondere Supermacht", behauptet die Biografin.

Hat Melania mehr Macht als man glaubt?

Melania soll aber auch nicht davor zurückscheuen, ihrem Mann Ratschläge zu erteilen. Während seiner Amtszeit soll Präsident Trump häufig ihren Rat aufgesucht haben, zum Teil, weil sie eine ähnliche Weltanschauung teilen. "Sie ist die mächtigste Verbündete, die Sie bekommen können, wenn Sie versuchen, Donald Trump zu beeinflussen. Niemand, ich kenne ihn seit langer Zeit, niemand beeinflusst Donald Trump mehr als Melania Trump", sagte der frühere Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, gegenüber ABC im Jahr 2018.

Nach außen würde Melania ihre Macht jedoch herunterspielen. "Ich gebe ihm meinen ehrlichen Rat und meine ehrlichen Meinungen. Und dann tut er, was er tun will", sagte sie selbst einmal in einem ihrer seltenen Interviews.

Mary Jordan hingegen berichtet in ihrem Buch, dass Melania Trump nach Donald Trumps Wahlsieg ihren Ehevertag neu ausverhandeln ließ. Natürlich zu ihrem Vorteil. "Sie sagten es mir immer und immer wieder", erinnert sich die Autorin in Berufung auf ihre Quellen, "'es war mehr drin für sie zu bleiben als zu gehen.'"

 
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.