© RGE-Press/Eckharter/Eckharter Rainer

Stars Austropromis
09/16/2019

Andreas Gabalier-Fans wollen nach Trennung trösten

Sechs Jahre lang waren Andreas Gabalier und Silvia Schneider ein Paar.

Nachdem Silvia Schneider am Sonntag auf Facebook die Trennung von Andreas Gabalier bekannt gab, ließ dessen Statement nicht lange auf sich warten. Auch er versuchte, sich zu erklären: "Im Pulsschlag der Gezeiten hab ich mein Herz verloren! Dank euch, meinen lieben Fans, kann ich Berge versetzen, die größten Stadien füllen und Millionen von Menschen mit meiner Musik verbinden! Das Wichtigste jedoch habe ich leider nicht geschafft! Und das zerreißt mir mein Herz!", leitete er sein Statement auf Facebook ein. Und genau dort versuchen die Fans des selbsternannten "Volks-Rock'n'Rollers" nun auch, ihren Star zu trösten.

 

 

"Wir hoffen, dass wir dir in den schmerzhaften Stunden etwas von dem zurückgeben können, was du uns mit deiner Musik immer und immer wieder gibst", oder: "Viel Glück euch beiden, auch wenn es weh tut, es war sicher ein schöner Lebensabschnitt. Man kann auch aus dieser Zeit wachsen, alles braucht seine Zeit, die sicher nicht leicht für euch beide ist. Alles erdenklich Liebe und Gute", liest man da beispielsweise.

Weitere mediale Stellungnahmen zur Trennung schließen Gabalier und Schneider in ihren Postings aus.

Böse Medien, treue Fans

"Egal was journalistische Randgruppen von sich gegeben haben, ihr seid hinter mir gestanden", rief Gabalier dem Publikum während seines Auftritts im Wiener Ernst Happel-Stadion im vergangenen August zu und verwies damit auf seine zahlreichen medialen Kontroversen. Die "schräge, negative Berichterstattung" mache lediglich "ein Prozent" der Gesamtheit aus, sagte er. De facto steht Gabalier immer wieder in der Kritik, ein frauenfeindliches, homophobes, rechtsextremes Weltbild zu vertreten - was er selbst stets abstreitet. Seine Fangemeinde hält jedenfalls weiterhin zu ihm. Mehr als 1.600 Kommentare kann man unter seinem Post zum Beziehungs-Aus bereits lesen.