© EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

Stars
03/17/2021

Aussage gegen Pitt: Jolie legt Beweise für häusliche Gewalt vor Gericht offen

Einem Medienbericht zufolge soll Angelina Jolie Gerichtsdokumente eingereicht haben, in denen sie angibt, Beweise für Brad Pitts Gewalttätigkeit zu haben. Auch die Kinder könnten vor Gericht gegen Pitt aussagen.

Die Schlammschlacht nimmt einfach kein Ende: 2016 hat Angelina Jolie die Scheidung von Brad Pitt eingereicht. Das einstige Hollywood-Traumpaar gilt inzwischen als offiziell geschieden. Der Sorgerechtsstreit um die sechs gemeinsamen Kinder tobt aber weiter. Und nun könnte sich die der Kampf vor Gericht erneut zuspitzen, denn wie The Blast berichtet, soll Jolie bereit sein, Beweise für die vermeintliche häusliche Gewalt ihres Ex-Mannes offenzulegen.

Jolie will belastendes Material offenlegen

Eine formelle Sorgerechtsvereinbarung und ein endgültiges Scheidungsurteil müssen noch festgelegt werden. Der langerwartete Gerichtsprozess rückt immer näher. Dabei könnten äußerst prekäre Dertails über das ehemalige Vorzeigepaar an die Öffentlichkeit gelangen.

Laut der britischen Sun soll Jolie am 12. März Gerichtsunterlagen eingereicht haben, um "Beweise und Unterstützung" für ihre Aussagen über häusliche Gewalt anzubieten. Doch nicht nur Jolie wird gegen ihren Ex vor Gericht aussagen.

Auch drei der minderjährigen Kinder des Ex-Paares könnten dem Bericht zufolge bei der Verhandlung in den Zeugenstand, von der angenommen wird, dass diese Aussagen zu Vorwürfen häuslicher Gewalt beinhalten könnte.

Von Jolies Zeugenaussage abgesehen, gibt es ein separates Dokument, welches die Aussagen der minderjährigen Kinder des ehemaligen Paares enthält, berichtet The Blast. Sowohl Pitt als auch Jolie müssen aber die Erlaubnis des Gerichts erteilt bekommen, um Shiloh, Knox und Vivienne in ihr Scheidungsverfahren einzubeziehen.

Laut der britischen Sun soll Jolie unter anderem bereit sein, dem Gericht Videoaufzeichnungen anzubieten. Sie soll zudem mit Beweisen für die Aussagen ihrer Kinder aufwarten können.  

Im September 2016 soll es einem Bericht zufolge zwischen Pitt und seinem ältesten Sohn Maddox in einem Privatjet zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. Angelina Jolie reichte am Tag nach dem Vorfall die Scheidung ein und beantragte alleiniges Sorgerecht für ihre sechs Kinder. Acht Wochen lang untersuchte eine Behörde, was wirklich an den Misshandlungsvorwürfen gegen Brad Pitt dran ist. Die Ermittlungen wurden aber schließlich eingestellt.

Das Kinder- und Familienamt in Los Angele wollte die Untersuchungen allerdings nicht bestätigen und gab keine weiteren Details heraus. Auch Pitt schwieg zu der Angelegenheit. Lediglich Jolies Sprecher bestätigte, dass die Behörde eine Untersuchung durchgeführt habe. Die Schauspielerin sei erleichtert, dass dabei Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Kinder getroffen worden seien, hieß es damals in einer Mitteilung. Nach der Trennung behielt Jolie das alleinige Sorgerecht. Pitt wurde ein Besuchsrecht zuteil. Vor Gericht will er nun darum kämpfen, dass das Sorgerecht Fifty-Fifty zwischen ihm und Jolie augeteilt wird.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.