Stars
22.08.2017

Affären: Jerrys pikante Geheimnisse

Erst vor einigen Jahren hat Jerry Lewis vom Streit mit Dean Martin und seinen vielen Affären erzählt.

In seiner Villa in Las Vegas ist Jerry Lewis am Sonntagmorgen im Alter von 91 Jahren im Beisein seiner Familie verstorben. Der legendäre Komiker wurde in der Blütezeit Hollywoods weltberühmt.

Vor allem die Komödien mit Dean Martin (†1995 ) brachten in den Fünfzigerjahren viel Geld und noch mehr Ruhm. Damals zog der Slapstick-Held mit Ikonen wie Charlie Chaplin (†1977) um die Häuser, von dem er sich Schauspiel-Tipps holte, oder trank mit "Dick & Doof"-Star Stan Laurel (†1965), der ihm von seinen unzähligen Frauen erzählte.

Streit mit Dean Martin

Über seine Beziehung zu Dean Martin hat Lewis 2006 sogar das Buch "Dean and Me: (A Love Story)" verfasst. Darin gibt er preis, dass die beiden 20 Jahre lang zerstritten waren – weil Dean mit der gemeinsamen Show weitermachen wollte, Lewis aber keine Lust mehr hatte.

Dean beleidigte den Grimassen-Meister, was er ihm lange nicht verzeihen konnte, wie er darin gesteht. Nach dem Streit sollten sie weitermachen, wie er der FAZ erklärte, weil es "bereits unterschriebene Verträge gab, die uns 300 Millionen Dollar bringen sollten. Die Agenten sagten: „Denkt doch einfach an das Geld, alles andere ist unwichtig.“ Und Dean sagte: „Von mir aus immer. Ich kann morgen anfangen. Aber der Jude kann nicht. Ich kann meine Gefühle verbergen. Er kann nicht auf die Bühne, wenn er mich nicht leiden kann. Und wenn er auf die Bühne käme, wäre er nicht lustig.“ Alle blickten mich erwartungsfroh an, daß ich widerspreche. Aber er hatte recht. Er hat Dinge gesagt, die ich ihm nicht vergeben kann - und umgekehrt."

Frank Sinatra (†1989) war es schließlich, der Martin trickreich und ohne sein Wissen bei einem Charity-Event von Lewis mit auf die Bühne brachte. Die große Versöhnung und eine enge Freundschaft folgten. "Ich vermisse ihn jeden Tag. Er war mein große Liebe und die gemeinsamen Filme zu drehen, war die schönste Zeit in meinem Leben", so Lewis erst vor Kurzem.

Sex-Marathon mit Marilyn Monroe

Eine weitere Anekdote plauderte der Entertainer erst im Vorjahr aus. Er habe sich einen Sex-Marathon mit Marilyn Monroe (†1962) geliefert, so der zwei Mal verheiratete Vater von sieben Kindern. Am Zenit seines Erfolges sei er mit ganz Hollywood im Bett gelandet, so Jerry, der seine damalige Frau - die Sängerin Patti Palmer - mit 19 Jahren geheiratet hatte. Sie habe er unzählige Male betrogen, wie er zugab.

Der Sex mit Marilyn war "lang. Ich war danach ein Monat lang körperlich am Ende." Der pikante Nachsatz der Film-Legende: "Und ich dachte schon, Marlene Dietrich war großartig."

Die Affären führten schließlich auch zur Scheidung von Patti und Jerry. Sogar eine uneheliche Tochter soll aus der drei Jahre andauernden Liebesbeziehung mit Model Lynn Dixon entstanden sein, so Gerüchte.

Im Jahr 1980 trennte sich die Sängerin von ihrem berühmten Mann und forderte 450.000 Dollar im Jahr. Schon kurz davor hatte Lewis die Las-Vegas-Tänzerin SanDee Pitnick bei einer Audition für einen seiner Filme kennengelernt. Sie hat er 1983 geheiratet.