Ski Jumping World Cup in Lillehammer

© EPA / Terje Bendiksby

Sport Wintersport

Kraft gewinnt in Lillehammer und ist der Mann der Stunde

Der Salzburger gewann den Weltcup in Norwegen und führt damit in der Wertung der Raw Air. Tschofenig wird Junioren-Weltmeister.

von Christoph Geiler

03/03/2022, 05:58 PM

Während bei vielen Skispringern nach den Olympischen Winterspielen die Luft draußen ist, startet Stefan Kraft richtig durch. Nach seinem Sieg vor einer Woche in Lahti war der Salzburger auch in Lillehammer eine Klasse für sich und feierte seinen dritten Saisonsieg.

Mit Sprüngen auf 135 und 137 Meter ließ der 28-Jährige den Japaner Ryoyu Kobayashi und Karl Geiger (GER) hinter sich und übernahm damit auch die Führung in der Raw Air. Bei dieser Wettkampfserie werden die Bewerbe in Lillehammer und in Oslo zusammengerechnet – dem Gesamtsieger winkt eine Sonderprämie in Höhe von 60.000 Euro.

„Es ist perfekt gelaufen“, meinte Stefan Kraft, der sich mittlerweile wieder in alter Stärke präsentiert. Zur Erinnerung: Bei der Tournee war der dreifache Weltmeister nicht in den Punkterängen gelandet und hatte sich deshalb eine freiwillige Auszeit genommen.

Stefan Kraft hält damit nun schon bei 24 Weltcupsiegen, ein Erfolg noch, dann hat er mit Andreas Felder gleichgezogen und ist Österreichs Nummer zwei in der Bestenliste. „Es läuft ausgezeichnet.“

Kraft führte in Lillehammer eine starke österreichische Mannschaft an. Jan Hörl landete auf Platz fünf, Manuel Fettner wurde Neunter, insgesamt schafften sechs ÖSV-Adler den Sprung in die Top 20. Im Nationencup rückten die Österreicher bis auf 23 Punkte an Leader Deutschland heran.

Die Skispringer übersiedeln von Lillehammer nach Oslo, wo schon heute das nächste Springen der Raw Air wartet. Am berühmten Holmenkollen machen die Frauen und Männer gemeinsame Sache, es ist der letzte Mixed-Bewerb in dieser Saison.

Tschofenig holt Gold

Um den erfolgreichen Skisprung-Tag komplett zu machen, triumphierte neben Kraft nicht nur Sara Marita Kramer in Lillehammer, sondern auch die jungen Österreicher bei der Junioren-WM in Zakopane. Der 19-jährige Kärntner Daniel Tschofenig holte Gold vor den gleichaltrigen David Haagen (Steiermark) und Markus Müller (Kärnten).

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Kraft gewinnt in Lillehammer und ist der Mann der Stunde | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat