© Action Images via Reuters/LEE SMITH

Sport
12/27/2021

Von Olympia bis Fußball-WM: Diese Sport-Höhepunkte warten 2022

Nur sechs Monate nach Tokio geht es im Februar schon wieder um Olympische Medaillen. Aber erst am Ende des Jahres folgt der Höhepunkt. Ein Ausblick auf das Sportjahr.

von Florian Plavec

Verschnaufpause ist den Sport-Fans keine gegönnt. Schon am 1. Jänner heißt es aufstehen für das traditionelle Neujahrsskispringen in Garmisch-Partenkirchen. Am selben Tag startet auch das Salzburger Rallye-Ass Matthias Walkner in seinen Saison-Höhepunkt, die Rallye Dakar in Saudi-Arabien (bis 14. 1.). Das Rennen sei seine Leidenschaft, sagt der 35-Jährige. Den ersten Weltmeister des Jahres wird es am 3. Jänner im Darts geben.

Bereits am 6. März startet die MotoGP in Katar in ihre erste Saison ohne Valentino Rossi, in Österreich wird am 21. August gefahren. Höhepunkt des Radsport-Jahres ist wie immer die Tour de France (1. bis 24. Juli). 2021 gewann der Slowene Tadej Pogacar zum zweiten Mal in Serie die Gesamtwertung, der Österreicher Patrick Konrad feierte mit einem Etappensieg seinen größten Karriere-Erfolg. Der Start findet diesmal in Kopenhagen statt und damit so weit nördlich wie noch nie. Die fünfte Etappe führt über das berüchtigte Kopfsteinpflaster von Paris–Roubaix. Fünf Mal dürfen sich die Fans auf Bergankünfte freuen.

Medaillen erhoffen darf sich Österreich bei der Leichtathletik-WM in Eugene (USA) von 15. bis 24. Juli. Die größten Chancen darauf hat wohl der Olympia-Dritte Lukas Weißhaidinger im Diskuswurf.

Hier ein Überblick über die wichtigsten Sportereignisse 2022 – streng subjektiv, und in chronologischer Reihenfolge:

Tennis

Österreichs bester Tennisspieler steht vor einem richtungsweisenden Jahr. Wird Dominic Thiem nach seiner Handgelenksverletzung noch einmal den Sprung in die absolute Weltspitze schaffen? Kann der 28-jährige Niederösterreicher bei den Australian Open (17. bis 30. Jänner) an den Start gehen und auch seine Leistung bringen?

Sicher ist, dass Corona auch im Jahr 2022 ständiger Begleiter des Sports bleiben wird. In Melbourne müssen alle Teilnehmer vollständig geimpft sein, auch die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, die lange Zeit ein Geheimnis um den Impfstatus gemacht hat.

Olympische Winterspiele

Auch bei Olympia in Peking (4. bis 20. Februar) müssen alle Teilnehmer geimpft sein – oder für 21 Tage in strengste Quarantäne gehen. Wer keinen Impfschutz hat, hätte demnach keine Chance mehr auf sportlichen Erfolg. 350 Personen umfasst der Tross der Österreicher, darunter sind 110 Athleten und Athletinnen, die täglich auf das Coronavirus getestet werden.

2018 in Pyeongchang holten österreichische Sportler 14 Medaillen, davon fünf Goldene. Auch diesmal sind die sportlichen Aussichten glänzend. Zu den absoluten Gold-Kandidaten gehören unter anderem Skispringerin Marita Kramer, Ski-Freestyler Matej Svancer, Snowboardcrosser Alessandro Hämmerle und der bereits zweifache Ski-Olympiasieger Matthias Mayer.

Formel 1

Fans und Experten sind sich einig: Die Saison 2021 war eine der spannendsten, seit es die Formel 1 gibt. Uneinig sind sie, ob Max Verstappen verdient Weltmeister wurde, oder ob Lewis Hamilton der Titel im letzten Grand Prix gestohlen wurde.

Spätestens beim ersten Saisonrennen am 20. März in Bahrain werden sich die Diskussionen um die möglicherweise neuen Kräfteverhältnisse drehen. Werden Red Bull und Mercedes weiterhin dominieren? Oder entwickelt ein anderes Team das Superauto, entsprechend dem neuen technischen Reglement, mit veränderter Aerodynamik und neuen Reifen? Neu im Kalender ist der Große Preis von Miami (8. Mai), das Rennen in Spielberg ist für den 10. Juli angesetzt. Die Saison endet am 20. November in Abu Dhabi mit dem 23. Rennen – so viele gab es noch nie.

Frauenfußball-EM

Wegen Corona um ein Jahr verschoben wurde die Fußball-Europameisterschaft der Frauen (6. bis 31. Juli). Österreich darf das Turnier eröffnen – als Außenseiter gegen Gastgeber und Turnierfavorit England im ausverkauften Old Trafford Stadion von Manchester.

Die weiteren Gruppengegner sind Norwegen und Nordirland. Gruppenplatz zwei und damit der Aufstieg ins Viertelfinale wäre ein großer Erfolg für die Auswahl von Teamchefin Irene Fuhrmann.

Herrenfußball-WM

Ob Österreichs Herren- doch noch das Last-Minute-Ticket nach Doha buchen dürfen, wird sich in den Play-offs entscheiden. Dafür müsste die Mannschaft von Franco Foda zuerst am 24. März in Wales gewinnen und am 29. März in Wien Schottland oder die Ukraine schlagen.

Die Auslosung für die WM findet am 1. April statt. Wegen der extremen Hitze im Sommer wurde die Weltmeisterschaft nach langen Diskussionen in den Spätherbst verlegt und wird nun von 21. November bis 18. Dezember stattfinden. Umstritten war die Vergabe des Turniers im Jahr 2010, umstritten ist der Austragungsort, umstritten sind die Umstände, unter denen die (klimatisierten) Stadien errichtet wurden. Sportlich könnte die WM aber alles bisher da gewesene toppen. Denn erstmals stehen die Spieler mitten in der Saison – und damit voll im Saft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.